Weihnachten: Überraschung am Karlsruher Hauptbahnhof

Menschen am Karlsruher Hauptbahnhof
Foto: Thomas Riedel

Reisende am Karlsruher Hauptbahnhof erlebten in der Vorweihnachtszeit eine Überraschung. Diese war eine besondere Fahrt.

Der Nikolaus eroberte den Dampfzug am Karlsruher Hauptbahnhof. Diese besondere Fahrt fand am Samstag vor dem dritten Advent statt. Eine Dampflok hatte besondere Zugbegleiter an Bord.

Ein Erlebnis für Familien mit Kindern

Das bot der Karlsruher Hauptbahnhof am letzten Samstag. Über 132 Tonnen Stahl und Eisen standen mit 1.700 PS unter Dampf. Die Fahrgäste waren Familien mit Kindern. Diese konnten am Samstag vor dem dritten Advent am Gleis 13 im Karlsruher Hauptbahnhof den Nikolaus-Dampfzug besteigen.

Der Nikolaus hieß am Samstagmittag mit seinem Helfer Knecht Ruprecht alle Fahrgäste willkommen und läutete mit der Glocke. Die Lokomotive selbst kam ebenfalls weihnachtlich daher. Sie war mit einem Christbäumchen vor der Rauchkammertür an der Spitze dekoriert.

Lesen Sie auch
Karlsruhe auf aktuellem Sparkurs - jetzt kommt es noch dicker

Kurz nach 14 Uhr gab der Zugführer die Fahrt frei. Die Dampflokomotive 58311 der Ulmer Eisenbahnfreunde antwortete mit einem Pfiff aus dem Dampfkessel. Dann nahm der Sonderdampfzug SDZ 26485 seinen Kurs auf Bad Herrenalb auf.

Ein vorweihnachtliches Abenteuer

Die Fahrt war für alle ein großes Erlebnis. Die alten Großraumwagen waren festlich mit Tannenreisgirlanden und Christbaumkugeln geschmückt. Dank der durchgehenden Dampfleitung, die auch den Generator für den Strom antreibt, war es im Inneren mollig warm. Rund 200 Fahrgäste machten es sich in den Kunstledersitzen bequem. Der Speisewagen hatte ebenfalls geöffnet.

Dann läutete die helle Glocke und der Nikolaus und sein Knecht Ruprecht versammelten alle Kinder und sangen gemeinsam „Lasst uns froh und munter sein“.

Lesen Sie auch
Schluss: Beliebter Eisautomat bei Karlsruhe verschwindet wieder

Die Gäste waren begeistert, obwohl es auch eine kleine Panne gab. Der Zug stand 55 Minuten mit unfreiwilligem Aufenthalt. Wegen einer Havarie an der Oberleitung in Busenbach. Danach ging es weiter durchs Albtal. Sogar Schneeflocken fielen und machten die weihnachtliche Stimmung perfekt.

Ein gelungener Abschluss

In Bad Herrenalb wurden die Fahrgäste begrüßt. Das Bläsertrio Fedelitas spielte „Tochter Zion“ und „Feliz Navidad“. Am Gepäckwagen verteilten der Nikolaus und Knecht Ruprecht Eisbären-Teddys an strahlende Kinder. Der Lokführer und sein Heizer versorgten derweil die 121 alte stählernde Dame mit 15 Tonnen Wasser.

Dann ertönte der Pfiff und es ging mit glücklichen Fahrgästen wieder zurück zum Karlsruher Hauptbahnhof.