Batteriewechsel: Die ersten Tesla-Besitzer sollen 26.000 Euro bezahlen

Ein Tesla Model 3 in der Seitenansicht in der freien Natur zwischen Bäumen in einem Park
Symbolbild © istockphoto/ASphotowed

Nach einem Batteriewechsel sollen die ersten Tesla-Besitzer nun 26.000 Euro bezahlen. Mit solchen Kosten haben wohl die wenigsten gerechnet.

Noch immer sind die Menschen zwiegespalten, wenn es um Elektroautos geht. Nun sollen die ersten Tesla-Besitzer 26.000 Euro bezahlen. Grund dafür soll ein Batteriewechsel sein. An dieser Stelle gilt es herauszufinden, was wirklich dahinter steckt.

Die ersten Tesla-Besitzer sollen 26.000 Euro bezahlen

Das Herzstück eines Elektroautos ist die Batterie. Muss die Batterie ausgetauscht werden, kann dies für den Autobesitzer teuer werden. In vielen Foren diskutieren Tesla-Besitzer deshalb immer wieder über die Kosten eines Batteriewechsels. Spätestens jetzt wird es interessant, denn bei den Oberklasse-Modellen läuft die Garantie nach acht Jahren aus. Da fragt sich der eine oder andere Besitzer, was passiert, wenn die Batterie nicht mehr funktioniert. Ein Nutzer kann Aufschluss geben und postet im Forum einen Kostenvoranschlag, den er von Tesla erhalten hat. Demnach müssen die ersten Tesla-Besitzer 26.000 Euro bezahlen, wenn sie – wie in diesem Beispiel – die Batterie austauschen lassen wollen.

Es gibt immer wieder auf der ganzen Welt Situationen, in denen die Besitzer von Elektroautos fassungslos sind, wieviel die neuen Batterien kosten. Für das Geld hätten sie sich ein neues Auto kaufen können. Weniger schockiert zeigt sich der Nutzer, welcher diesen hohen Kostenvoranschlag in einem Forum für Tesla-Fahrer gepostet hat. Seiner Meinung nach gäbe es auch Alternativen zum Batteriewechsel. Zudem hängen die konkreten Kosten für den Batteriewechsel von verschiedenen Faktoren ab.

Lesen Sie auch
Nach 90 Jahren: Berühmter Autobauer bringt echtes Kult-Auto zurück

Schutz vor zu hohen Kosten: Garantien prüfen

Demnach müssen Fahrer der Premium-Modelle von Tesla mit höheren Aufwendungen für die Batterie rechnen als Besitzer günstigerer Marken und Autos. Für das Modell S veranschlagt Tesla Preise von über 25.000 Euro für den Batteriewechsel. Diese hohen Kosten errechnen sich aus der Arbeitszeit und den Kosten für die Komponenten. Bei einer Oberklasse Limousine können die Ausgaben noch deutlich höher liegen.

Günstiger wird es, wenn zum Beispiel wiederaufbereitete Batterien verwendet werden, die zwar günstiger sind, aber oft nicht mit den notwendigen Garantien einhergehen. Die Lebensdauer der Akkus beträgt laut Vergleichsportalen im Internet bis zu 240.000 gefahrene Kilometer. Darüber hinaus haben die Kunden die Möglichkeit, gesonderte Garantien für die Batterie und den Wechsel abzuschließen.