Dunkle Wolken: E-Mobilität steht vorm Scheitern in Deutschland

E-Auto beim Laden.
Symbolbild © istockphoto/nrqemi

 

Es ziehen dunkle Wolken auf, denn jetzt erklären Experten, dass die E-Mobilität vor dem Scheitern stehen soll. Deutschland steuert zwar auf eine Million E-Autos zu, dennoch soll das eine Schlappe darstellen.

Bald erreicht Deutschland die 1 Millionengrenze bei den E-Autos. Doch offenbar ist das für die Experten der Branche nicht genug. Sie erklären nun, dass laut ihrer Meinung die E-Mobilität hierzulande vor dem Scheitern steht.

Bundesregierung vor Pleite?

Eine Million Elektroautos fahren bald auf den deutschen Straßen. Das ist sicherlich eine Art magische Grenze. Kaum vorstellbar, wie viele Fahrzeuge das sind. Die Bundesregierung hatte jedoch Pläne, die vorsahen, dass bis 2030 gewisse Ziele erreicht werden müssen.

Lesen Sie auch
Neues Urteil gefällt: Führerscheinabgabe bei Falschparken

Hier sehen Experten jedoch Schwarz. Laut den Profis steuert die Bundesregierung auf eine klare Pleite zu, was diese Ziele und ihr Erreichen betrifft. Schon zu Beginn 2023 soll die erste Millionengrenze für E-Autos in Deutschland geknackt sein. Doch das ist nicht genug.

Ambitionierte Pläne könnten scheitern

Laut Experten wird der E-Auto-Boom in Deutschland derzeit ohnehin stark ausgebremst. Die Förderungen wurden zu 2023 gestrichen, sodass vermutet wird, dass es deutlich weniger Zulassungszahlen geben wird als die Jahre zuvor. Dennoch gehe man auch davon aus, dass Händler ihren Kunden möglichst großzügige Prämien ermöglichen werden.

Ob das aber ausreicht, um die ambitionierten Ziele der Bundesregierung zu erreichen, muss abgewartet werden. Experten gehen eher von einem negativen Ergebnis aus. Da die Prämien und Förderungen in Deutschland verschlechtert werden, könnte auch der Boom stark ausgebremst werden, so die Experten.

Lesen Sie auch
Es wird teuer: Neues Deutschlandticket soll bis zu 80 Euro kosten

DAS wollte die Bundesregierung erreichen

Für das Jahr 2030 hatte die Bundesregierung vorgesehen, dass 15 Millionen vollelektrische Autos auf den deutschen Straßen unterwegs sein sollen. Dieses Ziel ist so gut wie nicht mehr zu schaffen. Branchen-Experten gehen davon aus, dass Hybride und Voll-E-Autos zusammen maximal 7,2 Millionen Fahrzeuge ausmachen werden.

Damit fährt die Bundesregierung tatsächlich, aus Sicht der Experten, auf eine Pleite für das Jahr 2030 zu. Weiterhin sorgen die hohen Strompreise für einen Einbruch in den Verkaufszahlen. Sollte man das Ziel noch erreichen wollen, so die Experten, müssen Unternehmen und Regierung zusammen neue Maßnahmen durchführen.