Durchgesickert: Deutschlandticket soll wohl noch viel teurer werden

Ein großer Bahnhof in Deutschland ist mit Fahrbahngästen überfüllt. Die Menschen sammeln sich oder laufen mit ihren Koffern zu ihrem Gleis. Im Hintergrund leuchten Anzeigetafeln auf, die Informationen zu den Zügen geben.
Symbolbild © istockphoto/Alexander Farnsworth

Die Menschen sind ohnehin schon vollkommen genervt von den viel zu hohen Preisen. Dennoch soll das Leben in Deutschland wohl bald noch teurer werden. Das betrifft neben den Dingen des täglichen Bedarfs nun auch noch einen weiteren Zweig der Mobilität.

Man kann festhalten: Es herrscht allgemeiner Unmut über die steigenden Kosten des Alltags. Trotzdem soll ein Bereich des Lebens in Deutschland noch einmal teurer werden.

Das Leben in Deutschland soll jetzt noch teurer werden

Als es auf den Markt kam, löste es Zweifel aus. Doch dann hatte alles gut geklappt, und die Leute waren begeistert. Im Sommer 2022 konnte man für 9 Euro im Monat durch die ganze Bundesrepublik reisen. Das ist heute kaum noch zu glauben. Aber auch der Nachfolger traf insgesamt auf Zustimmung in der Bevölkerung. Das aktuelle Ticket kostet zwar 49 Euro, erfüllt aber immer noch dieselben Leistungen – was in Anbetracht des komplizierten Bahnpreissystems eine echte Revolution ist. Meistens nennt man es nur noch „Deutschlandticket“, weil es ein bisschen schicker klingt. Oder etwa doch deshalb, weil man dann nicht an einen bestimmten Preis gebunden ist? Leider sieht es wohl ganz so aus. Denn einmal mehr soll das Bahnfahren in Deutschland für alle Bürger teurer werden.

Lesen Sie auch
Endlich: Bekannter Autobauer schafft Durchbruch bei E-Autos

Selten gab es bei einer politischen Maßnahme so viel positive Bestätigung seitens der Bürger. Da ist es kein Wunder, dass der Aufruhr groß ist, wenn die Mobilität in Deutschland auch in diesem Bereich schon wieder teurer werden soll. Wenn bestimmte E-Autos im Preis steigen, dann mag das noch zu verkraften sein. Aber Bahnfahren oder die Grundnahrungsmittel bei Aldi sollte sich doch jeder Bürger leisten können – möchte man meinen. Es ist zwar gut, dass sich Bund und Länder weiterhin an der Finanzierung des Deutschlandtickets beteiligen. Insgesamt 1,5 Milliarden jährlich – das klingt durchaus nach einer stolzen Summe. Sie reicht aber nicht aus, die Ticketpreise weiter auf einem günstigen Niveau zu halten. Bedauerlicherweise ist das Gegenteil der Fall, und die Kosten fürs Bahnfahren in Deutschland sollen noch teurer werden.

Finanzielle Engpässe trotz politischer Unterstützung

Der Deutsche Bund und die Länder haben sich darauf verständigt, dem Deutschlandticket auch in Zukunft unter die Arme zu greifen. Da diese Hilfe nach eigener Aussage unzureichend ist, muss man an den Preisen schrauben. Die Forderungen nach 69 Euro oder sogar 79 Euro stehen im Raum. Wie viel mehr wir bald auch in diesem Bereich des Lebens zahlen müssen, entscheidet sich im Verlauf der kommenden Tage.