Ferienende-Stau: Auf diesen Strecken wird es besonders kritisch

Stau mit vielen Autos auf Landstraße
Symbolbild © istockphoto/pablorebo1984

Ferienende in mehreren Bundesländern, der ADAC warnt vor einem Stau-Chaos auf deutschen Autobahnen.

Mit dem Ferienende in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland müssen sich Autofahrer vor allem auf Süddeutschlands Autobahnen wieder in Geduld üben.

Am ersten September-Wochenende seien wieder viele Urlaubsrückkehrer unterwegs und somit Staus vorprogrammiert, teilte der ADAC am Montag mit. Weil in Bayern und Baden-Württemberg Schulkinder noch eine Woche länger Ferien haben, seien vor allem bei schönem Wetter auch viele Tagesausflügler in Richtung Berge und Seen unterwegs.Die besonders belasteten Staustrecken (beide Richtungen)

– Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee– Großräume Hamburg, Berlin und München– A1 Lübeck – Hamburg – Bremen– A3 Passau – Nürnberg – Würzburg – Frankfurt– A5 Basel – Karlsruhe – Frankfurt– A6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg– A7 Hamburg – Flensburg– A7 Füssen/Reutte – Ulm – Würzburg – Kassel– A8 Salzburg – München – Stuttgart– A9 München – Nürnberg – Halle/Leipzig– A10 Berliner Ring– A19 Rostock – Dreieck Wittstock/Dosse– A61 Ludwigshafen – Koblenz – Mönchengladbach– A93 Kufstein – Inntaldreieck– A95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen– A99 Umfahrung München

Lesen Sie auch
Neues Verbot zur EM: Flaggen am Auto – Bußgelder drohen jetzt

Im benachbarten Ausland geht es voraussichtlich auch nur zäh voran: Das größte Staupotenzial gibt es laut ADAC auf den klassischen Urlauberrouten Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken-, Rheintal- und Gotthard-Autobahn. Auch in den Ausflugsregionen der Alpen wird es vermutlich voll. /dpa