Fürs Klima: Jeder zweite Deutsche will aufs Auto verzichten

Ein Mann übergibt einem anderen einen Fahrzeugschlüssel.
Symbolbild © istockphoto/KatarzynaBialasiewicz

Jeder zweite Deutsche könnte oder will sogar, auf das Auto verzichten, wenn es um den Schutz des Klimas geht.

Um das Klima zu schonen und zu schützen, wäre jeder zweite Deutsche dazu bereit, auf das Auto zu verzichten.

Ohne Auto geht es auch

Anscheinend können sich die Deutschen viel häufiger vorstellen, ohne Auto auszukommen, als bislang angenommen. Anstatt dem Auto könnten Alternativen für sie in Betracht kommen. Auch der Rest in Europa sieht es ähnlich.

Während bis vor Kurzem noch so gut wie jeder sagte, dass er ohne Auto nicht kann, hat sich die Meinung dazu wohl geändert. Denn durch den offenen Umgang mit der Klima-Problematik fand ein Umdenken der Menschen statt.

Lesen Sie auch
Klatsche: Neues Deutschlandticket kommt doch nicht wie geplant

Die Gesellschaft im Wandel

Dass es ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen geben könnte, wird heiß diskutiert. Auf das eigene Auto zu verzichten, scheint mittlerweile durchaus auch eine Option für viele Deutsche zu sein.

Die globale Unternehmensberatung BearingPoint führte eine Umfrage durch. In ganz Europa zeichnet sich ein ähnliches Meinungsbild. Jeder Zweite wäre bereit, auf sein Auto zu verzichten, wenn das dem Klima nutzt.

Klimaschutz mit Alternativen

Viele könnten sich demnach vorstellen, dass sie selbst weniger mit dem Fahrzeug fahren würden. Wege, wie zur Arbeit hin und zurück, könnten anders bewältigt werden. Mobilitätsdienste könnten dabei in Zukunft eine tragendere Rolle spielen.

Lesen Sie auch
Wende: Neue Ladesäulen-Pflicht soll kommen für Elektroautos

Laut der Umfrageergebnisse sollen 81 Prozent der Befragten sogar damit rechnen, dass es in Zukunft eine App geben wird, mit der man Mobilitätsformen nutzen oder buchen kann. Die Umfrage bezog sich auf einen Zeitraum bis 2030.