Irrtum: Fast alle Autofahrer verwechseln dieses Verkehrsschild

Für Autos gesperrte Straße
Symbolbild © istockphoto/Juergen Schott

Ein bestimmtes Verkehrsschild sollten Autofahrer lieber nicht verwechseln. Besonders auf kleineren Straßen trifft man das blaue Schild an, das fast wie ein Spielstraßen-Schild aussieht. Doch der erste Eindruck trügt.

In ruhigen Wohnvierteln sollten Autofahrer sowieso aufpassen. Dort stoßen sie oftmals auch auf ein leicht zu verwechselndes Straßenschild. Blau und rechteckig zeigt es ein Haus und zwei spielende Menschen mit einem Ball. Eindeutig ein Spielstraßen-Schild und Zeichen, hier vorsichtig zu fahren, denken die meisten. Doch diese Annahme ist nicht ganz korrekt.

Achtung: Verwechslungsgefahr bei Verkehrsschildern

Es ist unglaublich wichtig, dass Autofahrer Verkehrsschilder richtig und korrekt erkennen und nicht mit anderen Straßenzeichen verwechseln. Die Annahme, dass ein blaues Verkehrsschild in einer Wohngegend auf eine Spielstraße hinweist, ist dabei nicht richtig. Obwohl es ratsam ist, an solchen Stellen besonders langsam und aufmerksam zu fahren, da spielende Kinder auftauchen könnten, handelt es sich bei dem rechteckigen Schild tatsächlich um ein Schild für eine verkehrsberuhigte Zone. Ebenfalls ein wichtiges Schild, welches man hinterm Steuer kennen muss.

Hier also noch mal eine Wiederholung aus dem Verkehrsunterricht: Das Verkehrsschild für eine Spielstraße besteht aus zwei Teilen. Oben befindet sich das bekannte Schild „Verbot für Fahrzeuge aller Art“, das Autofahrern im Straßenverkehr häufig begegnet. Darunter befindet sich ein kleineres, weniger bekanntes weißes Schild in Viereckform, auf dem ein spielendes Kind zu sehen ist – ähnlich wie auf dem blauen Schild. Nur bei diesem Schild ist es Kindern erlaubt, auf der Fahrbahn und dem Seitenstreifen der Straße zu spielen.

Lesen Sie auch
Rückkehr: Verbrenner-Verbot steht in Deutschland auf der Kippe

Das sollten Autofahrer beachten

Ein Verkehrsschild zu verwechseln, kann für Autofahrer ernsthafte Konsequenzen haben. Deshalb ist ein richtiges Studieren der Regeln ein Muss. Denn das Verkehrsschild für eine Spielstraße unterscheidet sich erheblich von dem Schild, das auf einen „verkehrsberuhigten Bereich“ hinweist. Wegen seiner ähnlichen Farbgebung und häufigen Verwendung wird es tatsächlich sehr oft von Autofahrern verwechselt. Wenn man beim Fahren auf das blaue Schild stößt, sollte man beachten, dass in diesem Bereich Fahrzeuge und Fußgänger gleichberechtigt sind.

In einer Spielstraße hingegen sind sämtliche motorisierten Fahrzeuge, darunter Autos, Motorräder, E-Scooter und sogar Fahrräder, strengstens verboten. Sie ist, wie der Name schon sagt, exklusiv Kindern vorbehalten. In diesen Bereichen sollte man also immer so fahren, dass man die Sicherheit der Kinder nicht gefährdet. Den Unterschied zwischen den beiden Schildern zu kennen, ist also maßgeblich und extrem wichtig für ein unfallfreies Fahren.