Keine Förderung: Einbruch des E-Auto Booms droht in Deutschland

E-Auto tanken mit Strom
Symbolbild

Bald schon sollen eine Million E-Autos auf den deutschen Straßen fahren. Dabei droht dem E-Mobil-Boom 2023 ein harter Rückschlag. Der Grund dafür ist erschreckend.

So langsam laufen die Förderungen für die Anschaffung von E-Autos aus. Das bedeutet auch, dass es zu einem Einbruch des bisherigen E-Auto-Booms in Deutschland kommen könnte, erklären Experten.

Bricht der Markt ein?

Sie warnen davor, dass bald schon die Absatzzahlen für die E-Autos einbrechen. Mit ein Hauptgrund sei das Auslaufen der Förderungen der Bundesregierung. Wer bislang einen Hybrid oder ein E-Auto angeschafft hat, konnte von staatlichen Förderungen profitieren und Geld sparen.

Doch damit ist jetzt Schluss. Dabei steht Deutschland gerade kurz davor, die 1-Million-Grenze zu knacken. Dann würden eine Million elektrische Fahrzeuge in Deutschland zugelassen sein. Experten rechnen, dass diese Grenze erst im neuen Jahr erreicht wird.

Lesen Sie auch
Datum offiziell: Deutschland-Ticket kommt - "günstiger reisen"

Händler suchen Lösungen

Damit die Händler nun nicht auf ihren Fahrzeugen sitzen bleiben, wollen sie Lösungen anbieten und die Kunden von den Prämien profitieren lassen. Demzufolge sollen die Händler die Fahrzeuge noch im Jahr 2022 zulassen, die Prämien für die Fahrzeuge einnehmen und diese als Rabattmöglichkeit an die Kunden weiterreichen.

Laut Profis und Brancheninsidern soll allerdings der E-Auto-Boom im neuen Jahr nachlassen. Mancher spricht sogar von einem Einbruch. Die gesunkenen Fördermöglichkeiten könnten einigen Fahrzeugbesitzern den Anreiz nehmen, ein E-Auto zu kaufen, so die Experten.

Ziel verfehlt

Zudem geben Branchen-Insider an, dass die Bundesregierung auch das gesteckte Ziel nicht erreichen wird, sondern drastisch verfehlt. Dabei sollen im Jahr 2030 15 Millionen E-Autos in Deutschland fahren. Ein ehrgeiziges Ziel der Bundesregierung, das Expertenmeinungen zufolge nicht mehr zu erreichen ist.

Lesen Sie auch
Auto nachts parken - ein Fehler dabei kann richtig teuer werden

Aus diesen Prognosen geht für 2030 eine andere Zahl hervor. Demnach sollen eher 7,2 Millionen E-Autos auf deutschen Straßen unterwegs sein. Heute gehen diese Profis davon aus, dass durch die Streichung der Förderung vor allem der Markt der Plug-in-Hybriden zusammenbrechen wird.