Nächster Blackout: Deutsche Tankstellen sind lahmgelegt

Tankstelle Spritpreise
Symbolbild

Wenn ein Blackout die Tankstelle lahmlegt, dann ist das für die Autofahrer und die gesamte Logistikbranche ein massives Problem.

Schon bald könnte ein nächster Blackout anstehen. Deutsche Tankstellen werden dann bei einem Stromausfall nämlich auch lahmgelegt.

Das droht Tankstellen

Tatsächlich gibt es für den Fall eines Blackouts ein sogenanntes Schutzkonzept, das die Tankstelle schützen und im Notfall weiterbetreiben kann. Aber diese Systeme arbeiten so, dass vor allem die Treibstoffe geschützt und die Sicherheit gewährleistet wird.

Daher raten Experten dazu, dass die Autofahrer selbst tätig werden und entsprechende Vorsorge betreiben. Kommt es nämlich zu einem Blackout, kann es passieren, dass Tanken nicht mehr möglich ist.

Konkrete Aussagen der Tankstellen

Wenn es zu einem Blackout kommt, dann ist bei Stromausfall ein Tanken nicht mehr möglich. Denn damit ein Tankvorgang überhaupt funktionieren kann, benötigen die Tankstellen und Zapfsäulen Strom.

Lesen Sie auch
"Krise da": Deutsche Autobauer verkaufen immer weniger E-Autos

Tatsächlich können Autofahrer wenig tun, wenn sie Sprit brauchen, aber die Tankstelle aufgrund eines Blackouts lahmgelegt ist. Es kann aber helfen, sich auf so einen Notfall vorzubereiten. Derzeit empfehlen auch Verbraucherschützer, sich auf Stromausfälle im Haushalt zu wappnen.

Nur wenige Tankstellen mit Stromversorgung

Bei einem Blackout gibt es in Sachsen-Anhalt, beispielsweise nur neun Tankstellen, die über eine Notstromversorgung verfügen. Insgesamt sind in Deutschland nur wenige Tankstellen so ausgestattet.

Wer vorsorgen möchte, der kann sich 240 Liter Treibstoff im Privatfahrzeug nach Hause transportieren. Das sind 60-Liter-Kanister, die eine UN- oder Reservekraftstoffkanister-Zulassung (RKK) aufweisen müssen. Mitführen darf man aber nur 10 Liter im Auto und der Treibstoff muss zu Hause sachgerecht gelagert werden.