Offiziell: Neuer Zuschuss für E-Autos in Deutschland soll kommen

Im Vordergrund, vor einer modernen Ladesäule für E-Autos, hält jemand eine beträchtliche Anzahl von Geldscheinen in seiner Hand. Ein E-Auto ist immer noch deutlich teurer als ein Verbrenner.
Symbolbild © imago/MiS

Subventionen für E-Autos sind leider selten geworden und nur noch schwer zu bekommen. Jetzt soll es aber einen neuen Zuschuss für E-Autos in Deutschland geben, der vieles erleichtern wird.

Trotz Energiewende und dem Wunsch vieler Politiker und mancher Autokäufer hat es die E-Mobilität noch schwer, vor allem in Deutschland. Doch nun soll bei uns ein neuer Zuschuss für E-Autos vieles verbessern – wenn er denn dann endlich kommt.

Neuer Schub für die Elektromobilität kommt

Im kommenden Jahr plant die Bundesregierung eine neue Förderung für Elektroautos, nachdem die bisherige Prämie im Dezember überraschend eingestellt wurde. Der Haushaltsentwurf für 2025 enthält eine Sonderabschreibung für Elektrofahrzeuge, die besonders der deutschen Automobilindustrie einen dringend benötigten Impuls geben soll. Diese Maßnahme soll nicht nur die Industrie beleben, sondern auch einen positiven Beitrag zum Klimaschutz leisten. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hebt dabei hervor, dass diese Sonderabschreibung sowohl für die Industrie als auch für die Umwelt vorteilhaft sei.

Die neue Subvention richtet sich hauptsächlich an Unternehmen und Selbstständige, während private Käufer von Elektroautos nicht profitieren werden. Durch die Möglichkeit, einen Teil der Anschaffungskosten steuerlich abzusetzen, soll es attraktiver werden, Elektrofahrzeuge in den gewerblichen Fuhrpark aufzunehmen. In Deutschland können normalerweise 20 Prozent oder mehr der Kosten abgeschrieben werden, was den zu versteuernden Gewinn reduziert und somit die Steuerlast senkt.

Lesen Sie auch
Autobauer setzt nur noch auf E-Autos – "kein Geld für Verbrenner"

Diese enormen finanziellen Vorteile bietet der Zuschuss für E-Autos in Deutschland

Ein praktisches Beispiel verdeutlicht den finanziellen Nutzen des E-Auto-Zuschusses: Ein Selbstständiger mit einem Spitzensteuersatz von 42 Prozent, der ein Elektroauto im Wert von 50.000 Euro kauft, kann 20 Prozent dieser Kosten, also 10.000 Euro, abschreiben. Dies führt zu einer Steuerersparnis von 4.200 Euro. Sollte der Abschreibungssatz auf 50 Prozent erhöht werden, könnte die Ersparnis sogar 10.500 Euro betragen.

Trotz dieser finanziellen Vorteile wird die Wirksamkeit der Sonderabschreibung von Fachmedien wie „Electrive“ skeptisch betrachtet. Die Abschreibung könnte zwar bei der Entscheidung für oder gegen ein Elektrofahrzeug im Unternehmensfuhrpark eine Rolle spielen, die Gesamtauswirkung auf die Elektromobilität wird jedoch als begrenzt eingeschätzt. Die genauen Rahmenbedingungen und technischen Details dieser Subvention will man bis zum 17. Juli ausarbeiten. Es bleibt abzuwarten, wie effektiv diese Sonderabschreibungen in der Praxis sein werden und ob sie tatsächlich einen signifikanten Beitrag zur Förderung der Elektromobilität leisten können.