Preis-Klatsche: Deutscher Autobauer erhöht Preise für E-Autos

E-Auto beim Laden.
Symbolbild © istockphoto/coffeekai

Ein renommierter deutscher Autobauer erhöht offenbar die Preise für seine E-Autos. Die Preis-Klatsche könnte die Verbraucher hart treffen. Schon zur Mitte des Jahres will der Fahrzeughersteller die Preise nach oben schrauben.

Mit einer Ankündigung sorgt ein bekannter deutscher Autobauer für eine regelrechte Preis-Klatsche. Schon zur Mitte des Jahres will der Automobilhersteller die Preise für seine E-Autos erhöhen. Worauf sich Verbraucher einstellen müssen.

Rekordwerte trotz Schwierigkeiten

Porsche ist einer der weltweit führenden Fahrzeughersteller und konnte sich im Jahr 2022 in einem schwierigen Marktumfeld behaupten. So soll der Konzern tatsächlich Rekordwerte erzielt haben. Um seinem Maßstab weiterhin gerecht werden zu können, soll der Sportwagenhersteller nun vorhaben, zur Mitte des Jahres an der Preisschraube zu drehen.

Allen Kritiken und Bedenken zum Trotz konnte Porsche beweisen, dass ein voll elektrischer Sportwagen auch ohne Verbrennungsmotor leistungsstark sein kann. Das Aushängeschild Taycan fand schnell Liebhaber auf der ganzen Welt. Zwar wolle das Unternehmen aus Stuttgart noch nicht gänzlich vom Verbrenner Abstand nehmen, doch wolle man in die E-Mobilität investieren, so Porsche-Chef Oliver Blume und Finanzvorstand Lutz Meschke am Montag, 13. März, in der Jahrespressekonferenz.

Lesen Sie auch
Bestimmtes Autokennzeichen-Verbot soll in Deutschland kommen

Weitere Pläne von Porsche

Das Modell Taycan ist eine ganz eigene Serie. Jetzt soll Porsche zusätzlich vorhaben, bereits vorhandene Modelle als elektrische Variante herzustellen. So soll als Nächstes geplant sein, die E-Version des SUV Macan auf den Markt zu bringen.

Auf der Jahrespressekonferenz stand auch das imposante Geschäftsjahr 2022 zur Diskussion. Trotz schwieriger Marktlage konnte das Unternehmen aus Stuttgart demnach Rekordwerte einfahren und trotzte damit den Hindernissen, mit denen die Automobilbranche allgemein zu kämpfen hatte. Damit an diesem Rekordwert festgehalten werden kann, soll Porsche jetzt vorhaben, die Preise für bestehende Modelle sowie für die kommenden E-Autos drastisch zu erhöhen. Das soll Finanzchef Lutz Meschke erklärt haben.

Porsche glaubt weiter an Erfolgskurs

Doch die erhöhten Preise müssten die Kunden nicht abschrecken, versichert der Vorstand. Lutz Meschke kündigte dazu an: „Mit der Road to 20 machen wir Porsche noch resilienter und unsere Marke stärker denn je.“

Das Programm „Road to 20“ soll Porsche auf Dauer eine operative Konzernumsatzrendite von über zwanzig Prozent sichern. Laut Experten sollen die Preise bei Porsche schon zur Mitte des Jahres 2023 ansteigen.