Regel gekippt für Pendler: Deutschlandticket-Besitzer betroffen

Bahnreisende steigt in den Zug ein. Ein Gepäcklimit sorgt bald für eine Einschränkung bei der Bahn.
Symbolbild © istockphoto/Karlos Garciapons

Von einer möglicherweise bald gekippten Regel für Pendler könnten auch alle Deutschlandticket-Besitzer betroffen sein. Zum 1. Mai wurde das Ticket eingeführt und gilt für den Nahverkehr.

Jeden Monat können Zugreisende derzeit für 49 Euro den Nahverkehr nutzen. Jetzt fordern manche, eine Regel zu kippen, die für Pendler und Deutschlandticket-Besitzer gilt.

Deutschlandticket macht nicht für alle Sinn

Besonders für Pendler in Nordrhein-Westfalen soll sich das Deutschlandticket nicht besonders lohnen. Zahlreiche wichtige Strecken können sie damit nämlich nicht befahren. Diese Regelung für Pendler und Deutschlandticket-Besitzer soll nun gekippt werden, so die Forderung. Doch bislang gibt es keine Ausnahme, auch nicht im Sauerland.

Aufgrund der gesperrten Rahmedetalbrücke an der Autobahn A45 hat das Sauerland derzeit mit großen Verkehrsproblemen zu kämpfen. Als Übergangslösung dürfen die Pendler mit dem Nahverkehrsticket ausgewählte IC-Verbindungen nutzen. Doch diese Ausnahme gilt nicht für alle Deutschlandticket-Besitzer.

Verwirrung ist groß

Die Ausnahme bezieht sich auf die Zugstrecke zwischen Dortmund und Dillenburg in Hessen. Wie die Deutsche Bahn mitteilte, ist diese Ausnahme jedoch nicht für das Deutschlandticket gültig. Die Regel, die für Pendler und Deutschlandticket-Besitzer ein Problem darstellt, bietet ihnen damit nur wenig Auswahl im Sauerland.

Lesen Sie auch
Nach 90 Jahren: Berühmter Autobauer bringt echtes Kult-Auto zurück

Durch den Erwerb des Deutschlandtickets können Pendler jetzt also weniger Züge nutzen, als dies bislang der Fall war. Allerdings dürfen die betroffenen Personen noch hoffen, wie es heißt. Der Nahverkehrsverband Westfalen-Lippe (NWL) verhandelt seit einigen Wochen mit der Deutschen Bahn, um eine Lösung für das Problem zu finden.

Verhandlungen dauern an

Die Diskussionen dauern an, denn die Deutsche Bahn erwartet durch das Deutschlandticket weniger IC-Ticket-Verkäufe und möchte daher vom NWL einen entsprechenden finanziellen Ausgleich. Sollte es eine neue Regel für Pendler und Deutschlandticket-Besitzer geben, so könnten diese bei einer Einigung umfangreich davon profitieren.

Nordrhein-Westfalen ist nicht das einzige Bundesland, das sich mit der Deutschen Bahn in Verhandlungen befindet. Auch andere Bundesländer streiten noch über die Gültigkeit des Tickets, was die Nutzung in Fernzügen betrifft.