Unerwartet: Automobilbauer Porsche plant jetzt großes

Oliver Blume der Porche-Chef
Foto: Matti Blume, CC BY-SA 4.0, Wiki

Die Porsche AG soll am 29. September an die Börse gehen. Ab dann will die Volkswagen-Tochter einen Teil ihrer Vorzugsaktien zum freien Handel am Finanzmarkt anbieten.

Dies beschlossen Vorstand und Aufsichtsrat des VW-Konzerns am Sonntagabend.Für den Handelsstart in Frankfurt hatten VW und die Dachgesellschaft Porsche SE bisher allgemein Ende September oder Anfang Oktober angepeilt.

Einen konkreten Tag hatten sie zunächst nicht genannt – die Entscheidung zum Gang aufs Parkett stand wegen der angespannten weltwirtschaftlichen Lage und Verteuerung von Energie offiziell noch unter Vorbehalt.Die Wolfsburger Kontrolleure legten nun aber bereits die Preisspanne fest: Die Porsche-AG-Vorzüge werden in einem Korridor zwischen 76,50 und 82,50 Euro angeboten. Geplant ist die Ausgabe von bis zu 113 875 000 Aktien. /dpa

Lesen Sie auch
Fürs Klima: Jeder zweite Deutsche will aufs Auto verzichten