Vorhersage zu E-Autos in Stephen Hawking’s letzter Botschaft

Stephen hawking
Foto: NASA/Paul Alers, Public domain, Wikimedia

Stephen Hawking war ein international gefeierter Astrophysiker und galt immer als Genie. In seiner letzten Botschaft soll er eine Vorhersage zu E-Autos getroffen haben.

Viele Menschen hören auf die Ratschläge, die Stephen Hawking zu Lebzeiten gegeben hat. Auch in seiner letzten Botschaft an die Menschheit hat er einige Vorhersagen getroffen.

Zukunft der E-Autos

Stephen Hawking erklärte kurz vor seinem Tod, wie er sich die Zukunft von E-Autos vorstellen würde. Für ihn spielte auch die Kernfusion in diesem Bereich eine tragende Rolle. So langsam verändert sich die Welt, was die Fahrzeuge angeht. Vor allem aufgrund des Klimawandels muss ein Umdenken stattfinden.

Lesen Sie auch
Verbrauch von 0 Euro: Neues Mini-E-Auto soll für nur 6.000 Euro kommen

Viele Länder möchten sich immer mehr daran beteiligen, dass der Klimawandel aufgehalten werden kann. Daher sind Fahrzeuge, die mit Batterie oder gar Wasserstoff betrieben werden, seien so eine Alternative. Auch der berühmte Astrophysiker Hawking, hatte eine Meinung zu diesem Thema.

Das Buch des Stephen Hawking

In einem Buch, das kurz nach seinem Tod veröffentlicht wurde, erklärte er seine Meinung dazu, wie er die Zukunft des E-Autos sehen würde. Heute gelten E-Autos als völlig normal und sind auch allgemein nicht mehr aus dem Straßen- oder Produktionsbild wegzudenken. Die meisten Autohersteller haben bereits festgelegt, wann sie nur noch Stromer herstellen wollen.

Hawking hatte hierzu eine eigene Ansicht, die er in seinem Buch so zusammenfasst: „… die Entwicklung der Fusionskraft für unbegrenzten Nachschub an reinen Energien und die Umstellung auf das E-Auto“, seien wichtig.

Lesen Sie auch
Probleme bei Elektroautos: Rost am Tesla schon nach mehreren Kilometern

Kernfusion zentrales Thema

Laut dem Astrophysiker könnte die Kernfusion die Lösung darstellen. Denn diese könne einen unbegrenzten Nachschub an unbegrenzten Energiemengen bieten. Tatsächlich ist das nicht so abwegig, wie es sich für manche anhören mag.

Forscher sind bereits dabei einen Antrieb für Fahrzeuge mit Kernfusions-Strom zu entwickeln. Damit könnte die Kernenergie tatsächlich einen gute Energiequelle darstellen, die ohne Ende Strom liefert.