Wintereinbruch in Deutschland: Autobahn von Glatteis betroffen

Eine verschneite Autobahn.
Symbolbild © istockphoto/aetb

Die Autobahnen in Deutschland sind vom Wintereinbruch betroffen. Dabei kann es auf den Straßen durchaus sehr glatt werden.

In Deutschland sind die Autobahnen von Glatteis betroffen. Der Wintereinbruch sorgt dann schnell für Unfälle. So verhalten sich Autofahrer richtig.

Riskantes Blitzeis

Immer wenn der Winter einbricht, kann es auf den Straßen und Autobahnen schnell sehr gefährlich werden. Das sogenannte Blitzeis breitet sich dabei rasend schnell aus und sorgt für spiegelglatte Fahrbahnen.

Schnell kann es dann zu Unfällen kommen. Autofahrer müssen besonders im Winter auf ihre eigene und die Sicherheit von anderen Verkehrsteilnehmern achten. Selbst die besten Winterreifen helfen nicht bei zugefrorener Fahrbahn.

Lesen Sie auch
Erstes Auto: Vater will seinem Kind keinen Verbrenner kaufen

Das richtige Verhalten bei Glatteis

Sollte die Straße mit Eis überzogen sein, so sollte das Auto am besten gar nicht bewegt werden, denn die Wahrscheinlichkeit, das Fahrzeug nicht mehr kontrollieren zu können, ist dann sehr groß, sagen Experten.

Beim ADAC können Autofahrer ein Fahrsicherheits-Training absolvieren, das auch ein Winterfahrmanöver enthält. Wer im Winter also zum ADAC geht, der kann in gesicherten Bereichen trainieren, in den Winterverhältnissen zu fahren.

Die richtige Bereifung wählen

Sommerreifen dürfen bei winterlichen Verhältnissen nicht gefahren werden. Es sind nur Reifen gestattet, die das Alpine-Symbol besitzen. M+S Reifen sind bei glatter Fahrbahn ebenfalls nicht die beste Wahl.

Lesen Sie auch
Fahrer geschockt: Lenkrad von Tesla bricht bei voller Fahrt ab

Behindert man den Verkehr oder verursacht einen Unfall wegen der falschen Bereifung, so kann das zu einem Bußgeld von 80 Euro und einem Punkt in Flensburg führen. Die Versicherung kann im Falle eines Unfalls die Versicherungsleistungen kürzen.