1.000 Münzen: Zufälliger Sensationsfund mit Detektor auf Feld

Mann mit Metalldetektor ist auf Schatzsuche auf einer Wiese.
Symbolbild © istockphoto/Ja'Crispy

Ein Spaziergang über ein einfaches Feld entpuppte sich als echter Glücksfall. Mit einem Detektor wurden 1.000 Münzen gefunden.

Bei einem einfachen Spaziergang über ein Feld erwartet man so einige Dinge. Vielleicht einen Maulwurfshügel, eine tote Maus oder – mit etwas Glück – ein paar schöne Blumen und Kräuter. Dass man auch einfach so 1.000 Münzen finden kann, bewies jetzt ein Mann aus Polen.

Jahrhundertalter Schatz entdeckt

Ein Mann aus Polen hat zufällig einen echten Schatz entdeckt: Tausend Münzen, die bereits mehrere Hundert Jahre alt sind. Ende Februar machte sich Michal Lotys in der Nähe der Stadt Lublin auf die Suche nach einem Teil einer landwirtschaftlichen Maschine, das auf einem Feld verloren gegangen war. Um dabei möglichst effizient vorzugehen, benutzte er einen Metalldetektor. Doch anstatt zu dem gesuchten Objekt führte ihn der Detektor zu einem jahrhundertealten Schatz. An die tausend Münzen in einem alten Tonkrug fand der Pole vergraben unter Gras und Erde. Der überraschte Mann meldete seinen Fund anschließend dem örtlichen Denkmalpfleger. Dieser erkannte sofort, dass es sich bei dem Fund um einen Münzschatz aus dem 17. Jahrhundert handelte.

Lesen Sie auch
Drastische Schritte: GEZ-Gebühr soll erhöht werden in Deutschland

Über 400 Jahre alte Münzen

Bereits am darauffolgenden Tag reisten Experten an und stellten die unglaubliche Entdeckung sicher. In dem Krug aus Keramik befanden sich – eingewickelt in ein Stofftuch – alte litauische Kronen und Schilling-Münzen. Nach ersten Schätzungen wird vermutet, dass das Geld rund 400 Jahre alt ist. Nach eingehender Sichtung schickte man den Fund weiter. Er wird nun in der Abteilung für Archäologie eines Museums in Biała Podlaska im Verwaltungsbezirk Lublin aufbewahrt.

Wichtiges historisches Zeugnis

Doch vorher postete der örtliche Denkmalpfleger stolz den gefundenen Schatz auf Facebook. Auf den Fotos lässt sich unschwer erkennen, dass die tausend Münzen extrem alt sein müssen. Mit Erde bedeckt, sind sie teilweise grün angelaufen, doch bestimmte Prägungen auf dem Geld lassen sich noch gut ausmachen.

Offen an der Geschichte bleibt am Ende nur, ob Michal Lotys das verschollene Stück der landwirtschaftlichen Maschine noch finden konnte. Aber das ist bei dem ganzen Chaos, den sein spektakulärer Fund auslöste, vielleicht einfach untergegangen.