UNERWARTET: Das ändert sich nächsten Monat noch bei Lidl!

Quelle: obs/LIDL Symbolbild

(ots) – Lidl setzt sich für noch mehr Tierschutz ein. Lidl Deutschland baut sein zertifiziertes Milchangebot weiter aus und führt für die Alpenmilch der Eigenmarke „Milbona“ die Einstiegsstufe des Tierschutzlabels „Für Mehr Tierschutz“ ein. Ohne Gentechnik und mit ganzjähriger Bewegungsfreiheit für Kühe!

Ab Anfang September steht die Alpenmilch mit dem anerkannten Tierschutzlabel in den Regalen im westlichen Nordrhein-Westfalen, in Süd- und Mittelhessen, in Rheinland-Pfalz sowie im Saarland und in Baden-Württemberg.

„Wir legen in unserer Sortimentsgestaltung großen Wert auf Nachhaltigkeit und dazu gehört auch der Einsatz für mehr Tierwohl. Die Milchkühe für die zertifizierte Alpenmilch leben unter verbesserten Haltungsbedingungen. Lidl-Kunden erhalten auf diese Weise eine Kaufalternative und können sich bewusst für ein Produkt entscheiden“, sagt Jan Bock, Geschäftsleiter Einkauf Lidl Deutschland.

Lesen Sie auch
Horror auf der Autobahn: Fußgänger auf der A8 totgefahren!

Der Lebensmitteleinzelhändler führt seit September 2016 die „Milbona“-Alpenmilch im Sortiment. Seit Verkaufsstart ist die Lidl-Alpenmilch mit dem „Ohne Gentechnik“-Siegel des Verbands für Lebensmittel ohne Gentechnik e.V. (VLOG) gekennzeichnet und entspricht den Standards des VLOG. Darüber hinaus gewährleistet die jetzt erweiterte Zertifizierung mit dem Tierschutzlabel unter anderem die ganzjährige Bewegungsfreiheit der Tiere durch den konsequenten Verzicht auf Anbindehaltung, einen komfortablen Fress- und Liegeplatz für jede Kuh und die Pflicht zur jährlichen Klauenpflege. Verboten ist beispielsweise die Enthornung ohne Betäubung.

Lidl-Mehrwertkonzepte – Ausbau Zusammenarbeit mit Deutschem Tierschutzbund

Die „Milbona“-Alpenmilch ist nur ein Beispiel für Milchprodukte von Lidl, die einen Mehrwert bieten. Das Angebot an Kaufalternativen wächst kontinuierlich. Erst diese Woche verkündete Lidl ab Oktober die Einführung der Premiumstufe des Tierschutzlabes „Für Mehr Tierschutz“ für alle Milchprodukte der Regionalmarke „Ein gutes Stück Bayern“. Das Unternehmen hat in den vergangenen Jahren gemeinsam mit Landwirten und Molkereien intensiv daran gearbeitet, das Produkt Milch aufzuwerten und damit neue Vermarktungsmöglichkeiten für Landwirte zu schaffen.

Lesen Sie auch
Nächste Baustelle in Karlsruhe - Sperrung für mehrere Wochen!

Neben der Alpenmilch führt Lidl im Norden und Osten Deutschlands auch eine Weidemilch. Im Sommer 2016 hat das Unternehmen zudem als erster Händler in Deutschland Milchprodukte einer Eigenmarke bundesweit auf „Ohne Gentechnik“ umgestellt. „Mit den Milchprodukten von ‚Ein gutes Stück Bayern‘ und der Alpenmilch bauen wir fortlaufend die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Tierschutzbund aus und tragen nachhaltig dazu bei, mehr Tierwohl in die Ställe zu bringen“, ergänzt Bock. „Dabei sehen wir alle mit unseren Partnern entwickelten Mehrwertkonzepte als Investition in die Zukunft und zahlen den Landwirten für die Erfüllung zusätzlicher Anforderungen einen gemeinsam vereinbarten Zuschlag.“ So hat Lidl beispielsweise im Rahmen der regionalen Eigenmarke „Ein gutes Stück Bayern“ seit 2009 bereits über 14,8 Millionen Euro an die teilnehmenden Landwirte ausgeschüttet.

Lesen Sie auch
Der Wolf geht um: Tote Ziegen in der Nähe von Karlsruhe gefunden