Kontrolle eskaliert: Polizisten am Karlsruher Hauptbahnhof angegriffen

Symbolbild

Karlsruhe (ots) – Gestern Vormittag kontrollierten Beamte der Bundespolizei einen Mann und dessen Begleiterin vor dem Haupteingang des Hauptbahnhofs Karlsruhe.

Der Mann reagierte auf die erste Ansprache sofort verbal aggressiv und lief aufgebracht auf und ab. Er ließ sich weder durch die Beamten, noch durch das gute Zureden seiner Begleiterin, beruhigen.

Die Frau überreichte den Beamten die Ausweisdokumente. Bei den beiden Personen handelte es sich um abgelehnte Asylbewerber, die sich mit einer Duldung auswiesen.

Der aus Bosnien und Herzegowina stammende Mann verhielt sich weiterhin aggressiv gegenüber den Bundespolizisten. Der Aufforderung, die Hände aus den Taschen zu nehmen, kam der Mann ebenfalls nur sehr widerwillig nach. Da er ständig auf und ablief und es nicht auszuschließen war, dass er flüchtete, wurde er durch einen Beamten
am Weiterlaufen gehindert.

Der 18-Jährige wehrte sich und schlug gegen die Beamten. Aufgrund dessen sollte der Beschuldigte zu Boden gebracht und gefesselt werden. Der Mann wehrte sich jedoch massiv und klammerte sich an einen Beamten, sodass beide zu Boden fielen.

Nach einem kurzen Gerangel gelang es den Beamten unter erheblichem Kraftaufwand, den aggressiven Mann zu fesseln. Er wurde auf die Dienststelle verbracht.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte wurde eingeleitet.

Die Beamten wurden durch die Widerstandshandlung verletzt.