Nicht nur auf dem Friedrichsplatz: Neuer Standort für Christkindlesmarkt!

Foto: Stadt Karlsruhe

Der Ausschuss für öffentliche Einrichtungen hat sich Ende Oktober unter Leitung von Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz mit der Weihnachtsstadt Karlsruhe befasst.

Schon seit Jahresbeginn tüftelte die Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing und der KTG Karlsruhe Tourismus GmbH Karlsruhe an einer gemeinsamen Strategie für die Dachmarke „Weihnachtsstadt Karlsruhe“, die nun auch 2017 wieder aus den drei wesentlichen Elementen Christkindlesmarkt, Kinderland St. Stephan und Stadtwerke Eiszeit bestehen wird.

Schauplatz einer urig-gemütlichen Waldweihnacht ist erneut der Friedrichsplatz, während Teile des Marktplatzes beim Modehaus Schöpf erstmals als Lichtweihnacht erstrahlen. Auch auf eine neu gestaltete Stadtwerke Eiszeit sowie die neue Weihnachtsbeleuchtung in der Kaiserstraße dürfen sich die Karlsruher Bürgerinnen und Bürger freuen.

Lesen Sie auch
Daimler fällt Entscheidung: Tausende Mitarbeiter aktuell betroffen!

Details hierzu gibt die Stadtverwaltung in einer Pressekonferenz am 23. November bekannt. Alle geplanten Kosten für die Weihnachtsstadt befinden sich im genehmigten Rahmen, wie Finanzbürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz bestätigte.

Thema im Ausschuss war auch die Zukunft des Christkindlesmarktes. Hierzu werden derzeit künftige Konzepte zur Weihnachtsstadt Karlsruhe und zeitliche Umsetzungsmöglichkeiten verwaltungsintern erarbeitet.