Mega-Shitstorm: Karlsruher Weihnachtscircus bezieht Stellung zu den Tierquälerei Vorwürfen

Symbolbild

In den letzten Tagen sah sich der Karlsruher Weihnachtscircus mit dem Vorwurf der Tierquälerei konfrontiert.

Vor allem kritisiert wurde die Haltung von Wildtieren sowie speziell die Wildtiershow, bei der 32 Wildtiere gleichzeitig in einer Manege zu sehen sein sollten.

Neben vielen Bürgern und der Grünen-Fraktion schaltete sich auch wieder Ex-Boxerin Regina Halmich ein und schrieb auf unserer Facebook-Seite: „Ich habe mich schon reichlich dazu geäußert, deshalb nur kurz: hört endlich auf mit dieser Tierquälerei!!! Ich hoffe die Stadt Karlsruhe handelt endlich. Wir sind immer so stolz auf unsere Stadt. Dann zeigt doch bitte dass wir so etwas nicht nötig haben u seid ein Vorbild in Sachen Tierschutz. LG“

Lesen Sie auch
Geschlechtsverkehr-Verbot: Fleischesser sollen ausgeschlossen werden

Auf ihrer eigenen Facebook Seite meldeten sich nun die Organisatoren des Karlsruher Weihnachtscircus bezüglich der Vorwürfe zu Wort:

„Sobald man als Zirkus in Erscheinung tritt, wird man von Seiten eines bestimmten Personenkreises als Tierquäler beschimpft und als herzloser Unmensch deklariert.“ Hier handele es sich jedoch nicht um Tierquälerei. Sie seien große Tierfreunde, die es in keiner Weise mit ihrem Gewissen vereinbaren könnten, wenn es den Tieren im Zirkus schlecht ginge.

Abschließend machten die Betreiber deutlich, dass sie künftig sämtliche Beleidigungen und Hasskommentare ohne Ankündigung löschen werden. In einzelnen Fällen wollen sie sich zudem vorbehalten, rechtliche Schritte gegen die Verfasser vorzunehmen.

Lesen Sie auch
Hartz-IV wird zu Bürgergeld: Diese Regelsätze sollen kommen

Die ganze Stellungnahme findet ihr hier: