Diese Partei fordert mehr „Frauennamen“ für Karlsruhes Straßen!

Symbolbild

Künftig sollen mehr Straßen und Plätze in Karlsruhe nach Frauen aus Kultur, Politik, Sozialbereich sowie Bildung und Wissenschaft benannt werden. Wenn es nach den Grünen geht.

Besonders berücksichtigt sollen dabei Frauen aus Karlsruhe sowie der gesamten Region Baden-Württemberg werden.

Dies fordert jetzt die Gemeinderatsfraktion der Grünen von der Stadtverwaltung für einige Straßen und Plätze im Zusammenhang mit neuen Bebauungsplänen.

„Die in Abstimmung von Stadtverwaltung und Gemeinderat auf dreizehn bedeutende Persönlichkeiten reduzierte Vormerkliste für Straßennahmen enthält nur eine Frau.“, erklären die Grünen in einer Pressemitteilung und ergänzen: „Diese aktuelle Beschlusslage zeigt allerdings ein Dilemma auf. Sie steht faktisch im Widerspruch zur wiederholt geäußerten Forderung unserer Fraktion sowie dem Wunsch weiterer Fraktionen Straßenbenennungen künftig prioritär nach verdienstvollen Frauen durchzuführen. Wir sind uns dessen bewusst, dass damit das Ungleichgewicht zwischen Männern und Frauen nicht mehr aufgehoben, aber zumindest etwas abgemildert werden kann.

Lesen Sie auch
Blutsauger! Drohende Tigermücken-Invasion am Rhein bei Karlsruhe

Es geht uns dabei aber vor allem darum, dass öffentlich sichtbarer wird, dass Frauen wesentliche Beiträge zur sozialen, kulturellen, wissenschaftlichen sowie politischen Entwicklung geleistet haben.“