Polizeihubschrauber bei Karlsruhe in Gefahr: Mann blendet Piloten mit Laserpointer!

Symbolbild

Niefern-Öschelbronn (ots) – Nachdem am vergangenen Freitagabend der Pilot eines Polizeihubschraubers bei Niefern durch einen Laserpointer geblendet wurde, konnte ein 31 Jahre alter Mann als mutmaßlicher Verursacher festgestellt werden.

Die Hubschrauberbesatzung befand sich auf dem Anflug nach Pforzheim anlässlich des Einsatzgeschehens rund um die Gedenkveranstaltung des 23. Februars. Im Bereich von Feldwegen bei Niefern, zwischen Lutzenrain und Reutäckerhof, wurde der Flugzeugführer gezielt mit einem Laser angestrahlt und erheblich beeinträchtigt. Er klagte anschließend über Probleme mit den Augen und musste einen Arzt aufsuchen.

Der Urheber dieser Blendungen führte einen Hund mit und konnte vom Hubschrauber aus weiter im Auge behalten werden, als er in Richtung des Wohngebiets lief. Schließlich stellten herangeführte Streifenbeamte des Polizeireviers Mühlacker den 31-jährigen Verdächtigen fest.

Lesen Sie auch
Hund wird vom Rhein mitgerissen​ - Angler rettet ihn aus Wasser

Obwohl das Tatmittel nicht sichergestellt werden konnte, gibt es deutliche Indizien, die für die Täterschaft des Mannes sprechen.

Möglicherweise wird er sich wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr und gefährlicher Körperverletzung verantworten müssen. Das Kriminalkommissariat Pforzheim führt hierzu die weiteren Ermittlungen.