1875 gegründet: Eine der bekanntesten Firmen soll verkauft werden

Konzern mit Geschäftsleuten.
Symbolbild

Überraschend wird eine große Firma verkauft. Der Deal ist milliardenschwer und schon unter Dach und Fach. Für viele kommt diese Entscheidung unerwartet. Das sind die Ursachen.

Ein Gigant der Branche ist so gut wie verkauft. Umgerechnet vierzehn Milliarden Euro soll die Übernahme schwer sein. Eine Unsumme für jeden Verbraucher. Doch dass ausgerechnet dieses Unternehmen schon jetzt den Besitzer wechselt, hätten die wenigsten gedacht.

Übernahme des Großkonzerns für Milliarden

Offiziellen Berichten zufolge hat der Vorstand das Angebot längst angenommen. Auch die lokalen Behörden sollen grünes Licht gegeben haben. Damit dürfte der Übernahme nichts mehr im Wege stehen. Bei dem Milliardendeal geht es um den japanischen Konzern Toshiba. Das Unternehmen ist ein Schwergewicht der Branche. Es wurde bereits 1875 gegründet. Heute gehört es zu den größten Festplattenherstellern der Welt. Doch in den letzten Jahren gab es vor allem negative Schlagzeilen, wie zum Beispiel den Bilanzskandal im Jahr 2015. Damit einher gingen auch hohe Umsatzeinbußen.

Lesen Sie auch
Zuschuss: Millionen Bürgergeld-Empfänger dürfen es kostenlos nutzen

Seit Jahren kriselndes Geschäft

2017 hat Toshiba seine NAND-Flash-Sparte verkauft. Heute firmiert dieser Bereich unter dem eigenständigen Namen Kioxia. Umstrukturierungspläne wurden zuletzt vom Unternehmen und vor allem von den Aktionären abgelehnt. Was nun ansteht, ist wohl eine der größten Privatisierungen in der Geschichte Japans. Zumindest meldete dies die japanische Wirtschaftszeitung am 23. März. Nach dem Übernahmeangebot wird Toshiba zu einem privaten Unternehmen. Eine logische Konsequenz nach Jahren in der Krise.

Größte Privatisierung in der Wirtschaftsgeschichte

Neue Investoren haben 2017 die Aktionärsstruktur von Toshiba stark verändert. Ausländische Fonds sind hinzugekommen. Effissimo Capital Management war in den letzten Jahren der größte Aktionär. Dabei handelt es sich um einen Fonds aus Singapur, der von japanischen Managern geführt wird. Inzwischen steht fest, dass Toshiba das Übernahmeangebot einer Gruppe um Japan Industrial Partners, kurz JIP, angenommen hat. Der Gesamtwert der Übernahme beläuft sich auf zwei Billionen Yen oder 15,3 Milliarden US-Dollar.