200 Kräfte im Einsatz: Faschingsumzug in Karlsruhe – Polizei zieht Bilanz!

Symbolbild | Foto: Fabian Geier

Karlsruhe (ots) – Auf einen insgesamt positiven Verlauf des Karlsruher Faschingsumzuges kann das Polizeipräsidium Karlsruhe am späten Dienstagnachmittag zurückblicken.

Pünktlich um 14.11 Uhr starteten 42 Wagen und 42 Fußgruppen mit insgesamt rund 2.500 Akteuren beim Durlacher Tor. Entlang der Zugstrecke über die Kaiser-/Karl- und Mathystraße waren nach Schätzungen des Veranstalters trotz närrisch wechselhaften Wetters bis zu 50.000 Besucher zugegen.

Gegen 16:30 Uhr endete die Veranstaltung am Festplatz, ohne dass es zu größeren Zwischenfällen gekommen ist.

Zu verzeichnen sind insgesamt fünf Straftaten, darunter Körperverletzungsdelikte sowie eine Sachbeschädigung an einem Dienstfahrzeug. Daneben mussten wegen aggressiven Auftretens einigen Besuchern Platzverweise erteilt werden. Ferner wurden insgesamt acht Personen in Gewahrsam genommen.

Lesen Sie auch
Riesen-Komet steuert auf die Erde zu - „Größter, der jemals gesehen wurde“

Von den eingesetzten Jugendschutzteams wurden insgesamt 302 alkoholisierte Jugendliche angesprochen. Sechs Jugendliche mussten in die Obhut ihrer Eltern gegeben werden und zwei Jugendliche wurden an den Sanitätsdienst überstellt. Die höchste festgestellte Alkoholisierung lag bei einer 16-Jährigen bei 1,54 Promille sowie bei einem 16-Jährigen bei 1,78 Promille.

Insgesamt waren rund 200 Beamte zum Schutz und reibungslosen Ablauf der Veranstaltung eingesetzt.