Polizeihubschrauber im Einsatz: Große Suchaktion nach schwer verletzten im Wald!

Symbolbild

Man stürzt unterwegs und hat durch ein Funkloch nicht die Möglichkeit, um Hilfe zu rufen – der absolute Horror für alle Sportler.

Genau das ist einem 31-jährigen Radfahrer in einem Wald in Ittersbach passiert.

Rettungskräfte durchkämmten anschließend ein riesen Waldgebiet, um den Verunglückten schlussendlich glücklicherweise zu finden.

Der 31-jährige ist gegen 17:15 am Montag aus bisher ungeklärter Ursache, auf einem Waldweg bei Ittersbach verunglückt, wobei er sich schwer verletzte.

Zuvor konnte der Mann noch einen Notruf absenden, dabei jedoch nicht die genaue Position bekannt geben. Durch das Funkloch vor Ort lies sich das GPS-Signal nicht orten.

>>> DU BIST BEI FACEBOOK? ABONNIERE KA-INSIDER UND AKTIVIERE „ALS ERSTES ANZEIGEN“ UM AUF DEM NEUESTEN STAND ZU BLEIBEN.

Lesen Sie auch
"Dreistigkeit": Dutzende Falschparker in Fußgängerzone erwischt