Todescrash bei Karlsruhe: Ein Toter, zwei Menschen schweben in Lebensgefahr!

Originalbild: Fabian Geier - Nur ein Trümmerhaufen ist übrig geblieben.

(ots) – Am Freitag gegen 22.20 Uhr befuhr ein 57-jähriger Mann mit einem Volvo die Albtalstrecke von Ettlingen in Richtung Waldbronn.

Er fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und überholte im Wattkopftunnel, trotz Überholverbot, das Fahrzeug eines Zeugen. Kurz nach der Einmündung mit der Pforzheimer Straße geriet der Volvo ins Schleudern.

Er streifte einen entgegenkommenden Mercedes-Klein-Lkw und prallte dann frontal mit einem dahinter fahrenden Audi zusammen. Der 70-jährige Fahrer des Audi und seine 76-jährige Beifahrerin wurden durch den Aufprall lebensgefährlich verletzt.

Der Audifahrer und der Unfallverursacher wurden in ihren Autos eingeklemmt. Sie wurden durch Einsatzkräfte der Feuerwehr Ettlingen mit hydraulischem Rettungsgerät aus den total zerstörten Fahrzeugen befreit.

Bei dem Unfallverursacher konnte nur noch der Tod festgestellt werden. Der 33-jährige Fahrer des Kleintransporters blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 32.000,- Euro.

Lesen Sie auch
"Dreistigkeit": Dutzende Falschparker in Fußgängerzone erwischt

Die Landesstraße war bis um 03.20 Uhr voll gesperrt. Neben der Feuerwehr Ettlingen welche mit 10 Fahrzeugen und 30 Einsatzkräfte vor Ort war, waren zwei Notärzte, 3 Rettungswagen und die Rettungshundestaffel im Einsatz. Diese suchte mit Unterstützung einesPolizeihubschraubers den Wald oberhalb der Unfallstelle ab. Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass sich weitere Personen im Auto des Unfallverursachers befanden. Dieser Verdacht bestätigt sich aber nicht.

>>> DU BIST BEI FACEBOOK? ABONNIERE KA-INSIDER UND AKTIVIERE „ALS ERSTES ANZEIGEN“ UM AUF DEM NEUESTEN STAND ZU BLEIBEN.