50 Menschen demonstrieren in Ettlingen

Der  bereits lang anhaltende Kampf gegen Corona und die damit verbundenen Verbote haben bei vielen Menschen einiges bewirkt.

Mittlerweile wünschen sich viele Menschen einen großen Teil ihrer Grundrechte zurück. Schließlich gab es in den letzten zweieinhalb Monaten immer nur negative Empfehlungen, die dann später in Verboten endeten.

So haben sich in Ettlingen 50 Personen gefunden, die – unter Einhaltung der Sicherheitsvorschriften – für ihre Grundrechte kämpften. Die von ihnen aufgestellte Mahnwache hielt unter Beobachtung der Polizei und anderer Ordnungskräfte auch den geforderten Mindestabstand ein.

Die Corona-Regeln seine bald noch schlimmer als die Notstandsgesetze, empfand eine der beiden Organisatorinnen, Yvonne Gukelberger-Seele, zudem müsse das öffentliche Leben wieder aufgenommen werden. Besonders für die Kleinen müssten die Kitas und Spielplätze wieder geöffnet werden.

Sinnvoller Schutz für Menschen, die zur Risikogruppe gehören, wird in jedem Fall akzeptiert.