Ab 1. März: Tattoo-Studio in Karlsruhe öffnet jetzt als Friseur

Symbolbild

Karlsruhe-Insider: Ein Friseur im Tattoo-Studio.

Eine veränderte Variante des Friseursalons.

Die normalen Ausstellungsstücke in einem Tattoo-Studio sind Piercings, Ringe und Schmuck.

Danach kamen Paketstationen hinzu.

Nun scheint das Tattoo-Studio Waikiki in Karlsruhe eine neue Bestimmung zu haben, denn ab dem 1. März werden hier sogar auch Haare geschnitten.

Speziell dafür wurden zwei professionelle Friseure eingestellt, die ihr Handwerk verstehen. Die bisher verwendeten Tattoo-Nadeln bleiben so lange in der Schublade.

Zudem hat die Mitinhaberin Cristin Marton T-Shirts und Schmuck im Verkauf per Click & Collect an der Ladentür.

Neben dem Paketshop wird der Friseurladen nun das dritte Standbein von Geschäftsinhaber Michael Marton in der Amalienstraße.

Lesen Sie auch
Sonderregelung bei AU: Telefonische Krankschreibung jetzt auch möglich

Auf diese Weise hoffen die beiden nun, dass mindestens die regelmäßigen Unkosten gedeckelt werden können.

Wer rastet, der rostet, und gerastet haben die beiden auch im Lockdown bislang noch nicht.