Achtung! Sturmwarnungen für Karlsruhe und die Region ausgerufen!

Starke Unwetter in den nächsten Tagen in Karlsruhe!

Laut der deutschen Unwetterzentrale müssen Karlsruher von Mittwoch 10 Uhr bis Freitag 7 Uhr mit starken Unwettern in Form von Sturm und Orkan rechnen.

Während gestern einzelne Sturmböen um die 76 km/h gemessen wurden, folgen heute vermehrt Böen bis etwa 80 km/h.

Es gilt die Warnstufe Orange:
Sturm/Orkan: 75 bis 100 km/h Windböen
Starkregen: 60 bis 100 l/m² Niederschlagsmenge in 48 Stunden
Starkregen: 30 bis 50 l/m² Niederschlagsmenge in 24 Stunden
Starkschneefall: 15 bis 20 cm Neuschnee in 24 Stunden
Starkschneefall: 10 bis 15 cm Neuschnee in 12 Stunden
Gewitter: 0.5 bis 1 cm Hagelkorndurchmesser
Gewitter: 10 bis 20 l/m² Niederschlagsmenge
Gewitter: 75 bis 100 km/h Windböen
Glatteisregen: 0.1 bis 1 l/m² Niederschlagsmenge

Rund 80 sturmbedingte Einsätze registrierte das Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Karlsruhe am frühen Donnerstagmorgen!

Lesen Sie auch
Rasen statt Asphalt: Die Karlsruher Innenstadt soll im Sommer grüner werden

Karlsruhe/Enzkreis (ots) – Ab 04.50 Uhr zog ein Gewitter mit orkanartigen Böen, Blitzen und Starkregen vorwiegend über den mittleren und nördlichen Dienstbezirk des PP Karlsruhe. Kurz vor 05.00 Uhr gingen beim Karlsruher Lagezentrum die ersten Notrufe ein,
die bis gegen 09.00 andauerten. Bei den über 80 registrierten Einsätzen liegen bislang noch keine Erkenntnisse über Personenschäden vor.

Besonders betroffen waren der Raum Pforzheim und der Enzkreis sowie der Stadt- und Landkreis Karlsruhe insbesondere durch umgestürzte Bäume, welche die Fahrbahnen blockierten. In Grötzingen fiel ein größerer Baum auf ein Haus, der mit einem Kranwagen der Berufsfeuerwehr entfernt wurde. Hier entstand nur geringer Sachschaden. Gleich mehrere umgestürzte Bäume verzeichnete das Polizeirevier Mühlacker. Diese mussten sowohl im Bereich Lienzingen, auf der B 10 zwischen Mühlacker und Illingen, in Mühlhausen und Heimsheim mit Hilfe der Feuerwehr von den Straßen gezogen werden. In
Schützingen und Enzberg verursachten zwei weggewehte Trampoline
Sachschaden.

Lesen Sie auch
Wichtiger Karlsruher SC Spieler verlängert seinen Vertrag!

Weitere Gefahren entstanden durch umgestürzte Baugerüste, Mülleimer oder herabfallende Ziegel. Bei insgesamt neun Vorkommnissen bei denen durch herabstürzende Ziegel und Äste Fahrzeuge beschädigt wurden, liegt der gemeldet Sachschaden bei rund 70.000 Euro. In der Karlsruher Lauterbergstraße fielen Dachziegel sowie poröse Schornsteinteile von zwei Wohnhäusern, sodass zwei parkende Autos und Scheiben beschädigt wurden. Alleine in Pforzheim wurden Sturmschäden von über 50.000 Euro registriert. Auch hier fielen Äste und Ziegel und in der Sponheimstraße gleich ein ganzer Baum auf geparkte Pkw. Im
Bereich des Industriegebietes Buchbusch wurde ein Lkw durch den orkanartigen Wind umgeworfen und Teile einer Tankstellenabdeckung abgerissen.

In Ölbronn fuhren ein Pkw gegen einen umgestürzten Baum und ein daraufhin wendender Pkw in den Graben, so dass ein Sachschaden von rund 15.000 Euro zu beklagen war. Im Bereich Bretten-Rinklingen löste sich ein Stromversorgungskabel und lag teilweise auf der Fahrbahn. Spektakulär und mit Glück für die Beteiligten verlief dabei ein Verkehrsunfall auf der Landstraße 1134 zw. Wiernsheim und Pinache im östlichen Enzkreis. Hier wurde gegen 08.50 Uhr einer Pkw-Fahrerin der750kg-Anhänger mit Planenaufbau komplett von der Kupplung gerissen und vollständig von der Straße abgehoben. Er krachte frontal in einen
entgegenkommenden Streifenwagen des Polizeireviers Mühlacker und wurde über das Dach des Dienstfahrzeuges abgerollt Der Schaden am Dienstfahrzeug beläuft sich auf rund 20.000 Euro und musste abgeschleppt werden. Die Beamten blieben unverletzt.

Lesen Sie auch
Deutschland: Corona-Impfverweigerer könnten ihren Job verlieren

>>> DU BIST BEI FACEBOOK? ABONNIERE KA-INSIDER UND VERPASSE NICHTS MEHR IN KARLSRUHE!