AfD sorgt in Karlsruhe für Empörung – Das ist der Grund!

ARCHIV - Foto: Stadt Karlsruhe

Karlsruhe-Insider: Besonders bei der Klimapolitik will AfD sparen.

Die AfD sorgte bei der Haushaltsdebatte für Karlsruhe für einen Eklat.

Die AfD will ausgerechnet bei der Klimapolitik sparen. Natürlich bekam sie dann auch gleich Druck von den anderen Parteien. Schließlich möchte man etwas für den Klimaschutz tun.

Der Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup betonte, dass für jede zusätzliche Ausgabe auch ein realistischer Vorschlag kommen müsse, wie die entsprechende Ausgabe auch wieder hereinkommen kann. Die Pandemie beherrscht die Ausgaben.

Seit Dienstag wird über das Haushaltsjahr verhandelt, und es wird mit harten Bandagen gekämpft und gestritten.

So will die AFD rund 60.000 Euro sparen bei der Umweltbildung an Schulen. Zusätzlich sollen die Zuschüsse für die Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur in Höhe von insgesamt 235.000 Euro gestrichen werden.

Lesen Sie auch
Nächste Corona-Pflicht soll abgeschafft werden in Baden-Württemberg

Diese Liste ist noch länger doch schon hier blockte der Gemeinderat ab. Gerade in diesen schwierigen Zeiten braucht man eine vernünftige Klimapolitik.