Alarm-Bereitschaft: Evakuierung in der Nähe von Karlsruhe geplant

karlsruhe-insider (dpa) – In einer Grünanlage in Baden-Baden liegen mindestens zwei Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg. Das berichtete ein Sprecher der Stadt am Montag. Der bisherige Verdacht habe sich damit bestätigt.

Zwei weitere Stellen, an denen ebenfalls Blindgänger vermutet werden, würden noch untersucht. Dazu sollte es am Dienstag Ergebnisse geben. Damit steht fest, dass diesen Sonntag das betroffene Gebiet in einem Umkreis von rund 300 Metern rund um die
Fundstelle in dem Park evakuiert werden muss.

Dann sollen die bereits entdeckten und auch die zwei möglicherweise noch dort liegenden Bomben von Spezialisten bis zum Abend entschärft werden. Momentan geht die Stadt davon aus, dass rund 1600 Menschen ihre Häuser verlassen müssen – etwas weniger, als zunächst befürchtet. Die Bomben seien etwa 1,50 Meter lang, sagte der Sprecher.

Lesen Sie auch
Nach Bayern: Hotel und Gastro-Öffnung in Baden-Württemberg in Sicht

Die Grünanlage liegt in einem Gebiet, über dem während des Krieges nachweislich Fliegerbomben abgeworfen worden waren. Wegen bevorstehender Bodenarbeiten in dem Gebiet – der Park soll unter anderem einen neuen Spielplatz erhalten – hatte die Stadt über eine Fachfirma deshalb vorsichtshalber Sondierungen veranlasst. Vier «kritische Punkte» hatten sich dabei ergeben.