Als Handwerker ausgegeben: Frau in eigener Wohnung in Karlsruhe ausgeraubt

Symbolbild

Karlsruhe (ots) – Erneut war ein Trickdieb in Karlsruhe erfolgreich und erbeutete mehr als 15.000 Uhr von einer 89 Jahre alten Rentnerin.

Als die in Durlach lebende Frau am Donnerstag gegen 17 Uhr heimkehrte, gab sich ein Unbekannter als Handwerker aus. Aufgrund eines Wasserrohrbruchs müsse er die Wohnungen kontrollieren.


Beide begaben sich ins Bad. Die Seniorin sollte den Duschkopf über die Badewanne halten und das Wasser laufen lassen. Unterdessen prüfe der Mann den Wasseranschluss in der Küche, so seine Aussage.

Nach dem angeblichen Anruf seines Chefs verließ der vermeintliche Handwerker die Wohnung. Als die Frau keine Anzeichen eines Rohrbruchs erkannte und anschließend näher nachschaute, fehlte das Geld. Zudem funktionierte ihr Telefon nicht mehr. Der Dieb hatte die Batterien entnommen, wie ein helfender Nachbar feststellte.

Der Täter war 40 bis 50 Jahre alt, ungefähr 180 cm groß mit kurzem, dunklem Haar. Er sah mitteleuropäisch aus und sprach akzentfreies Deutsch. Das Aussehen und Vorgehen des Diebes deckt sich mit einem bereits am 16. Oktober berichteten, in der Karlsruher Kaiserallee verübten Trickdiebstahl.

Lesen Sie auch
Die bestbezahlten Berufe in Deutschland – hier verdienen Sie ein Vermögen

Das Polizeipräsidium Karlsruhe warnt vor diesem Hintergrund:

   - Niemals Fremde in die Wohnung lassen! Die unbekannte Person 
     bleibt bei verschlossener Tür draußen. Vorher genaue Prüfung des
     vorgegebenen Sachverhalts an anderer Stelle, wie beispielsweise 
     beim Hausmeister oder Vermieter. Im Zweifel kurzerhand die 
     Polizei unter 110 anrufen!
   - Niemals hohe Bargeldbeträge oder teuren Schmuck in der Wohnung 
     belassen!

Sachdienliche Hinweise zum geschilderten Fall nimmt das Polizeirevier Karlsruhe-Durlach unter 0721/49070 entgegen.