Alte Leute werden beraubt: Ekeltrick-Betrüger treiben in Karlsruhe ihr Unwesen

Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: Cineberg

Karlsruhe-Insider: Verstärkt wurden im Laufe des Tages beim Polizeiposten Malsch betrügerische Anrufe gemeldet.

Die bislang unbekannte Täterschaft gibt sich bei dem sogenannten „Enkeltrick“ meist gegenüber älteren Menschen in einem Telefongespräch als deren nahe Verwandte aus.

Ziel ist es unter Vorspiegelung falscher Tatsachen oder Notlagen an deren Bargeld oder Wertgegenstände zu gelangen.

Aus gegebenem Anlass rät die Polizei:

- Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer nicht selber mit Namen
melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie dazu auf, 
den Namen selbst zu nennen. - Seien Sie misstrauisch, wenn sich 
Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als
solche nicht erkennen. Erfragen Sie Dinge, die nur der richtige 
Verwandte/ Bekannte wissen kann. - Geben Sie keine Details zu Ihren 
familiären und finanziellen Verhältnissen preis. - Lassen Sie sich 
nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um 
entsprechende Angaben zu überprüfen. - Wenn ein Anrufer Geld oder 
andere Wertsachen fordert, raten wir dies mit Angehörigen zu 
besprechen. - Niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen 
übergeben. - Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie 
unverzüglich die Polizei, unter der Nummer 110. ots