Anstürme von Hamsterkäufern erwartet: Marlboro wird eingestellt

Lange Menschenschlange vor einem Supermarkt
Symbolbild © istockphoto/k5hu

Eins der größten Unternehmen in der Tabakindustrie will sein Geschäftsmodell drastisch verändern. Marlboro hat beschlossen, den Verkauf von klassischen Zigaretten einzustellen und sich dem Zeitgeist auf dem Rauchermarkt zu verschreiben.

E-Zigaretten und andere Ersatzprodukte fürs Rauchen, die vor allem bei Jüngeren äußerst beliebt sind, rütteln die Tabakindustrie derzeit ordentlich auf. Der größte Hersteller von herkömmlichen Zigaretten, Philip Morris, zu dem auch Marlboro gehört, will nun sein Tabak-Geschäft einstellen. Was ist da los?

Ausstieg von Marlboro aus dem Zigaretten-Geschäft

Da inzwischen weit bekannt ist, dass Zigaretten vor allem für junge Menschen äußerst schädlich sind, will der weltweit größte Konzern hinter Tabakprodukten, Philip Morris, sein Geschäft mit Zigaretten offenbar einstellen – davon ist auch die Marke Marlboro betroffen. So wolle man sich in Zukunft nur noch auf risikoreduzierte Produkte konzentrieren.

Das heißt im Umkehrschluss allerdings nicht, dass die Marke Marlboro für immer verschwinden wird, sie wird sich nur deutlich verändern. Bereits seit einiger Zeit ist Philip Morris auf dem Weg weg von herkömmlichen Zigaretten. Nach dem Tabakerhitzer namens Iqos will das Unternehmen weiter verstärkt auf den wachsenden Markt für weniger schädliches Rauchen vorstoßen.

Lesen Sie auch
Klimafreundlich: Alkohol soll neuer Spritstoff werden – "Eingeführt"

Klassische Zigaretten von Marlboro eingestellt

Die Marke Marlboro, die wie sonst keine andere für Zigaretten, Rauchen und den American Way of Life steht, wird, so wie sie im Moment existiert, in unbestimmter Zukunft eingestellt. Wie genau die weniger schädlichen Alternativen zu Tabak-Zigaretten von Philip Morris aussehen werden, muss sich allerdings noch zeigen.

Da in den letzten Jahren die Umsatzzahlen weltweit teilweise stark gesunken sind, verpflichtete sich das Unternehmen bereits 2016 dazu, die Produktion und den Verkauf von herkömmlichen Zigaretten von Marlboro und anderen Marken einzustellen. Schon jetzt machen Rauchfreie Produkte einen großen Anteil am jährlichen Umsatz des Unternehmens aus. Bis die bekannten Zigaretten komplett verschwinden, wird es zwar noch ein wenig dauern, doch für Fans von Marlboro und Co. könnten sich Hamsterkäufe schon jetzt lohnen.