Anwalt-Tipp: Autofahren immer ohne Führerschein dabei zu haben

Symbolbild

Ein Anwalt gibt einen überraschenden Tipp. So sollen Autofahrer ihren Führerschein nicht mit sich führen während der Fahrt. Was dahinter steckt.

Beim Autofahren sollen die Fahrer niemals den Führerschein dabei haben. So zumindest lautet ein Tipp eines Anwalts.

Erstaunlich: Anwalt rät merkwürdige Dinge

Für jeden Autofahrer ist klar, dass sie ihren Führerschein immer mit sich führen, wenn sie ins Auto steigen. Doch ein Anwalt rät genau davon jetzt ab. Das erstaunt dann doch. Denn es besteht eine Pflicht, den Führerschein mit sich zu führen.

Denn laut dem Anwalt sollten die Autofahrer ihren Führerschein nie bei sich führen, wenn sie Autofahren. Doch wie kommt es zu diesem doch außergewöhnlichen Tipp? Wer den Führerschein nicht dabei hat, riskiert eigentlich eine Strafe.

Lesen Sie auch
Erster Waschsalon nur mit Kaltwasser eröffnet in Deutschland

Bußgeld droht bei Nicht-Mitführen

Obwohl es ein Bußgeld geben kann, wenn man ohne Führerschein Auto fährt, rät ein Anwalt dazu, den „Lappen“ nicht mit dabei zu haben. Tatsächlich ist es illegal, wenn man ohne den Führerschein dabei zu haben Auto fährt.

Der Rat des Anwalts stützt sich sogar ausschließlich auf eine Behauptung. Sollen also Autofahrer dem Tipp wirklich folgen? Der Anwalt Christian Klages erklärte jetzt, dass man den Führerschein zu Hause lassen sollte.

Pflicht zum Führerschein besteht

Wer in einer Polizeikontrolle landet, der muss seinen Führerschein vorzeigen können. Dazu gibt es eine gültige Pflicht. Doch der Anwalt erklärt, dass sein Tipp sich darauf begründet, dass der Führerschein nicht abgenommen werden könne, wenn er nicht dabei wäre.

Lesen Sie auch
Corona: Neue Regeln für Baden-Württemberg

Laut dem Anwalt werden Führerscheine nämlich häufiger beschlagnahmt ,als man denke. Außerdem gibt er an, dass solche Beschlagnahmungen häufig willkürlich geschehen. Klages sagt daher, dass man den Schein besser zu Hause lässt, so könne er nicht beschlagnahmt werden.