Anwohner leben in Angst: Mordaufruf gegen Hunde in Karlsruhe!

Symbolbild

Morddrohung gegen Hunde

Ernst zu nehmende Gefahr oder Spontanaktion eines Hundehassers?

Schon jeder hat sich mal über einen liegen gelassenen Hundehaufen geärgert. Wer dann in eine solche Hinterlassenschaft tritt, ist verständlicherweise verärgert.

Ein anonymer Hundehasser hat ein Poster mit bösen Drohungen aufgehängt.
„Sehr geehrte Hundebesitzer, wir haben natürlich viel Verständnis dafür, dass Sie eine faule Sau sind und Ihren Hund grundsätzlich hierhin scheißen lassen. Kein Verständnis haben wir aber dafür, dass Sie die Scheiße dann auch noch liegen lassen. Bitte ändern Sie im Interesse Ihres Hundes Ihr Verhalten, sonst müssen Sie sich nicht wundern, dass es Menschen gibt, welche zu Maßnahmen greifen, welche der Gesundheit Ihres Hundes abträglich wären. Wir und Sie wollen dies natürlich nicht……..Danke“

Lesen Sie auch
Joker-Ass Überraschung: Karlsruher SC setzt weiter diesen Ersatzspieler

Eine Morddrohung oder eine Straftat? „Wohl eher nicht“, man könnte darin einen Aufruf zur Handlung gegen das Tierschutzgesetz sehen, oder einen Aufruf zu einer Sachbeschädigung.

Tiere gelten immer noch als Sache, aber das Aufhängen eines solchen Plakates ist erst mal nicht strafbar“.

Die Beamten der Karlsruher Südstadt-Ost haben natürlich das Plakat abgehängt.