Asteroid bedroht Europa: Forscher in großer Sorge – Gefahr aus dem All

Asteroid Einschlag aus dem All
Symbolbild © istockphoto/puchan

Karlsruhe Insider: Gefahr aus dem All.

In einer Übung von europäischen und amerikanischen Raumfahrtagenturen schlägt ein fiktiver Asteroid mitten in Europa ein. Das Ergebnis ist verheerend.

Bislang blieb die Menschheit zum Glück von verheerenden Asteroideneinschlägen verschont. Erst kürzlich gaben Astronomen bekannt, dass der vermeintlich gefährliche Himmelskörper „Apophis“ die Erde zumindest in diesem Jahrhundert nicht treffen wird. Das muss jedoch nicht immer so bleiben.

Wissenschaftler auf der ganzen Welt sind erschüttert über das Ergebnis einer aktuellen Asteroiden-Studie. In einem fiktiven Szenario steuerte ein 56 Millionen Kilometer entfernter Asteroid direkt auf die Erde zu. Innerhalb der nächsten sechs Monate würde er in diesem Modellbeispiel unseren Heimatplaneten treffen.

Lesen Sie auch
Forscher warnen vor „sintflutartigem“ Wetterphänomen in Deutschland

Laut NASA gibt es etliche unentdeckte Asteroiden, die unter Umständen einen großen Schaden auf der Erde anrichten könnten. Aus genau diesem Grund werden derartige Übungen durchgeführt. So können die Wissenschaftler langfristig doch Pläne zu entwickeln, um die Menschheit im Ernstfall vor einem Einschlag zu schützen.

Noch ist es nur eine Simultation.