Attacke am Bahnhof bei Karlsruhe: Afghane geht auf Passant los!

Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: Keikona

Karlsruhe (ots) – Drei couragierte Zeugen kamen am Mittwochabend einem 17-Jährigen zu Hilfe, der beim Brettener Bahnhof von einem 19-jährigen Afghanen unvermittelt angegriffen und verletzt wurde.


Auch eine der Helferinnen wurde von dem Heranwachsenden verletzt. Er flüchtete zwar nach der Tat, konnte aber von der Polizei aufgrund einer guten Personenbeschreibung der Zeugen festgenommen werden.

Nach dem bisherigen Erkenntnissen befand sich das 17-Jährige Opfer gegen 19:15 Uhr zusammen mit zwei Freunden auf dem Weg zum Busbahnhof.

Auf dem Bahnhofsvorplatz kam den Dreien der 19-Jährige entgegen, der dem 17-Jährigen
völlig unvermittelt zwei Mal mit der Faust ins Gesicht schlug. Der 17-Jährige erlitt hierbei Verletzungen.

Lesen Sie auch
Orkan-Alarm: „Unberechenbarer Sturm“ fegt über Deutschland

Ein 24-jähriger Zeuge griff als Erster in das Geschehen ein und hielt den Täter davon ab, weiter auf den 17-Jährigen einzuschlagen. Zwei weitere Zeuginnen verständigten währenddessen die Polizei und kümmerten sich um den Verletzten.

Der Aggressor ging schließlich noch auf eine der beiden Zeuginnen los, nachdem der Geschädigte von der Örtlichkeit flüchtete. Dabei trat der 19-Jährige gegen die junge Frau und riss sie zu Boden. Anschließend flüchtete er vom Tatort, konnte aber kurz darauf im Rahmen der unmittelbar eingeleiteten Fahndung festgenommen werden.

Nach dem Ergreifen des Täters stellte die Polizei fest, dass dieser erheblich alkoholisiert war. Er zeigte sich auch gegenüber der Polizei aggressiv, weshalb er den Rest der Nacht in einer Gewahrsamszelle untergebracht werden musste. Ihn erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren.