Aufregung bei Karlsruhe: Freilaufende Hunde beißen schwangeres Reh tot

Karlsruhe-Insider: Hunde haben in Rastatt ein Reh gerissen.

Die freilaufenden Hunde bissen das Reh tot.


Dass Hunde immer noch einen Urinstinkt besitzen, müssten eigentlich alle Hundebesitzer wissen, ausgenommen eine Dame in Rastatt.

Diese ließ, nachdem sie die Hunde aus dem Auto gelassen hat, in der Nähe der Autobahn 5 frei laufen. Die Hunde schnupperten und nahmen die Witterung eines Rehs auf. Dann rannten sie los, um das Tier aufzustöbern.

Auf die Rufe ihres Frauchens hörten die beiden Hunde schon lange nicht mehr. Die Hundebesitzerin konnte nur hinter den Hunden hinterher laufen.

Als die beiden Hunde das Reh erblickten, jagten sie es noch und stellten es dann. Anschließend rissen sie das Reh und bissen es tot.

Lesen Sie auch
Rauchwolken: Feuer ausgebrochen beim Chemieunternehmen BASF!

Ein anderer Autofahrer, der Hilfe holen wollte, rief den Förster an, um ihm das tote Reh zu melden. Dieser Förster war nach wenigen Minuten an Ort und Stelle.

Hätten die Hunde das Reh auf die Autobahn gejagt, wäre wohl weit Schlimmeres passiert.

Der Förster appellierte an den Bürgermeister, dass die Hunde doch unbedingt an der Leine gehalten werden müssen.