Ausbreitung! Exotische Tiere erstmals im Landkreis Karlsruhe gesichtet

Symbolbild

Karlsruhe-Insider: Es heißt zwar, dass Deutschland ein Einwanderungsland ist, aber das sollte eigentlich nicht für alle und alles gelten.

So nennt man die eingeschleppten Tiere Neozoen, während die eingeschleppten Pflanzen Neophyten genannt werden.

In diesem Jahr wurde im Raum Bruchsal erstmals eine Pfauenfliege gesichtet und fotografiert. Diese Insektenart kommt ursprünglich aus Nordamerika und richtet in der Natur keinerlei Schaden an.


Ganz im Gegenteil zu dem Kalikokrebs, der in vielen kleinen Gewässern mittlerweile alle kleinen Milben und Tierchen frisst. Die südlich von Karlsruhe gelegenen kleinen Gewässer wurden von eben diesem Kalikokrebs leergefressen.

Ganz im Gegensatz zum Ochsenfrosch, der mittlerweile in den alten Rheinarmen zufrieden vor sich hin quakt und sich nur von Mücken ernährt.

Lesen Sie auch
Bis 35 Grad: Hitzewelle in Deutschland diese Woche erwartet!

Die Schmuckschildkröten bewohnen mittlerweile fast alle freien Gewässer im gesamten Landkreis.