Ausbruch eines Super-Vulkans droht: Fatale Folgen für die Menschheit

Vulkan vor Ausbruch
Symbolbild

Experten befürchten jetzt den Ausbruch eines so genannten Super-Vulkans. Eine solche Eruption könnte globale Folgen haben. Die Wissenschaft ist in Sorge um den Riesenvulkan.

In Kalifornien befindet sich der Long Valley Caldera. Seines Zeichen ein Supervulkan, wie er im Buche steht. Dieser brodelt seit 800.000 Jahren. Doch nun zeigt er klare Anzeichen für einen baldigen Ausbruch.

Long Valley Caldera – Ein Ausbruch hätte fatale Folgen

Er ist 32 Kilometer lang und 18 Kilometer breit. Seine Tiefe ist zum Teil über 900 Meter. Long Valley Caldera ist wahrlich ein Gigant unter den Vulkanen. Seit über 760.000 Jahren liegt er ruhig da. Doch nun brodelt der Supervulkan in der Sierra Nevada in Ostkalifornien. Wissenschaftler sind daher besorgt, denn ein Ausbruch könnte ein schreckliches Szenario hervorrufen.

Lesen Sie auch
Glückspilz: Mann besucht Dönerladen und ist dann Multi-Millionär

Forscher und Wissenschaftler auf der ganzen Welt diskutieren nun über den Supervulkan. Denn seit Kurzem habe die seismische Aktivität des Long Valley Caldera zugenommen. Laut Experten schlummern unter dem Krater „beträchtliche Mengen“ Magmaschmelze. Bricht dieser Vulkan aus, so hätte das auch globale Folgen.

Globale Auswirkungen durch Long Valley Caldera Ausbruch möglich

Tatsächlich sind sich die Forscher in einem Punkt einig: Wenn der Vulkan ausbricht, so hat dies mit Sicherheit Auswirkungen auf globaler Ebene. Denn dieser Vulkanausbruch wäre in einer gigantischen Größenordnung. Dennoch gibt es weitreichende Diskussionen. Denn ob Long Valley Caldera wirklich ausbricht oder nicht, darüber sind sich die Experten noch nicht ganz einig.

Lesen Sie auch
Neue Regeln: Energiesparmaßnahmen - Pflicht für Bürger ab Oktober

Es gibt durchaus klare Hinweise auf einen möglichen Ausbruch. Und auch das Potential dazu wäre vorhanden. Doch viele Wissenschaftler stehen einem zeitnahen Ausbruch skeptisch gegenüber. Sollten die aktuellen Werte des Vulkans gleich bleiben so wäre eine Eruption in den nächsten Jahren nicht sehr wahrscheinlich.

Änderungen sind jederzeit möglich

Es handelt sich bei einem Supervulkan um ein natürliches Phänomen. So können Abweichungen in den Parametern jederzeit möglich sein. Zu den Aktivitätsparametern zählen unter anderem die Entgasung, die Seismizität und die Deformation. Eine Vorhersage eines Vulkanausbruches ist allerdings äußert schwer.

Es gibt allerdings eine 4-stufige Warnskala für Eruptionen der United States Geological Survey. Dort belegt Long Valley Caldera aktuell Stufe 1. Ob der Supervulkan Asche und Lava ausspuckt und wann, ist also noch unklar.