Ausflüge ins Elsass wieder möglich – Geöffnete Geschäfte, Kinos und mehr

Symbolbild

Karlsruhe Insider: Neue Freiheiten in Frankreich.

Die jüngste Aktualisierung der Corona-Einreiseverordnung erlaubt zumindest den vollständig Geimpften einen Kurztrip in unser Nachbarland Frankreich. Im Elsass haben die Geschäfte wieder geöffnet, und auch die Außengastronomie kommt allmählich in Fahrt.

Vor allem brauchen die vollständig Geimpften nicht in Quarantäne, sondern können ihr Leben hier ganz normal fortführen.

In den vergangenen Monaten war eine grundsätzliche Kontrolle an den Grenzübergängen nicht unbedingt erforderlich. Lediglich bei der Einreise mussten alle Rückkehrer erst einmal die Quarantänezeit überstehen.

Dies ist nun für alle komplett Geimpften nicht mehr der Fall. Es kann aber durchaus sein, dass die Grenzbeamten stichpunktartig die Impfausweise kontrollieren werden, ob der Betreffende wirklich vollständig geimpft wurde.

Lesen Sie auch
Vorwurf der Diskriminierung: Ärger beim Einlass im Ettlinger Albgaubad

Dazu zählt dann auch die drei Wochen Wartezeit, bis die betreffende Person den vollen Impfschutz hat.

Ab 19. Mai sollen neben dem Einzelhandel auch Museen, Theater, Kinos und Konzertsäle für maximal 800 Besucher im Innen-, bis zu 1.000 im Außenbereich öffnen. Restaurants und Bars dürfen zunächst nur draußen Gäste bewirten.

Zudem müssen alle Geimpften einen aktuell negativen Test vorlegen.