Ein ganzer Ort im Ausnahmezustand – Das ist heute in Kandel passiert!

Aufgeheizte Stimmung – Über 4500 Menschen demonstrieren in Kandel!

Rund zwei Monate nach dem gewaltsamen Tod der 15-jährigen Mia im pfälzischen Kandel und diversen Übergriffe auf Frauen sind heute mehrere Demonstrationen durch den Ort gezogen. Während die vorhige Demo in Kandel Ende Januar etwa 1500 Menschen zählte, sollen es dieses Mal insgesamt um die 4500 gewesen sein, darunter viele Frauen.

Kandel im Ausnahmezustand! Zu Beginn der Demo wurde Ohropax-Gehörschutz an die Teilnehmenden verteilt. Auf der einen Seite „Kandel ist überall“ dominieren deutlich Schilder und Banner mit Aufschriften wie „Offene Grenzen, kein Verstand, wer schützt unser Land?“ und Parolen wie Parolen wie „Lüge, Hetze und Betrug. Bürger haben jetzt genug“ oder „Sicherheit für Frau und Land, dafür gehen wir Hand in Hand“

LIVE-AUFNAHMEN AUS KANDEL: Frauen klagen die Altparteien an und stellen 10 Forderungen auf ab 13:10 min.

Auf der anderen Seite steht in bunten Buchstaben: „Wir für Menschlichkeit“. Bei den Antifa-Anhänger waren nur circa 300 Personen vor Ort.

Dagegen liefen ca. 4000 Menschen gegen Asyl-Kriminaität von „Kandel ist überall“ auf. Sie waren in klarer Überzahl! Mit einer solch hohen Teilnehmerzahl hatte keiner gerechnet!

Mit einer solch hohen Teilnehmerzahl hatte keiner gerechnet!
Die Stimmung war aufgeheizt, auch wenn es keine großen Auseinandersetzungen gegeben habe, bis auf zwei Festnahmen. Hier sollen zwei Personen „vermummt und renitent“ gewesen sein, teilte die Polizei mit.

Zwischen Demonstranten der beiden Lager soll es laut Polizei nach Aussagen von Beobachtern zu kleineren „Rangeleien“ gekommen sein, es soll auch eine Festnahme gegeben haben.

>>> DU BIST BEI FACEBOOK? ABONNIERE KA-INSIDER UND AKTIVIERE „ALS ERSTES ANZEIGEN“ UM AUF DEM NEUESTEN STAND ZU BLEIBEN.

Große Auseinandersetzungen habe es aber nicht gegeben. Die Polizei spricht lediglich von „kleineren Scharmützeln“.

In Kandel brach derweil das mobile Datennetz zusammen, Nachrichtendienste wie zum Beispiel WhatsApp funktionierten nicht mehr.

Die Polizei war mit mehreren Hundertschaften vor Ort, um die Demonstration zu sichern.

>>> Gegen Zensur – Benachrichtigungen aktivieren! Ab sofort könnt ihr unseren NEWS-PUSH erhalten, hier bekommt ihr die wichtigsten Meldungen von Ka-Insider!