Ausschankverbot in Karlsruhe: Gäste rasten aus und gehen auf Kellner los

Symbolbild

Karlsruhe-Insider: Weil der Barkeeper eines am Fasanenplatz gelegenen Lokals fünf Gästen aufgrund des bestehenden Ausschankverbots aufgrund der Corona-Verordnung keinen Alkohol mehr ausschenken wollte, wurde der 24-Jährige in der Nacht zum Sonntag gegen 01.25 Uhr beleidigt und geschlagen.

Er hatte zuvor erklärt, dass das Lokal bereits geschlossen sei und nach 22.00 Uhr ohnehin kein Alkohol mehr verkauft werden darf.


Zunächst seien die zwei anwesenden Beschäftigten beleidigt worden und es entwickelte sich ein Streitgespräch. Schließlich hätten die fünf Täter auf den 24-Jährigen eingeschlagen und seien in Richtung des alten Friedhofs geflüchtet.

Im Zuge einer von der Polizei in die Wege geleiteten Fahndung konnten zwei
Tatverdächtige im Alter von 17 und 20 Jahren festgenommen werden. Der 17-Jährige konnte bei der Straßenbahnhaltestelle „Philipp-Reiß-Straße“ und der 20-Jähriger im Bereich „Alter Friedhof“ festgenommen werden. Die drei anderen Täter konnten flüchten.

Lesen Sie auch
Wirtschaft: Lieferengpässe in Deutschland wegen Delta-Variante

Das Polizeirevier Karlsruhe-Südweststadt führt nunmehr die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung sowie zu den noch gesuchten Beteiligten. /ots