Auto auf der A5 aus dem Verkehr gezogen – Unfassbar, was die Beamten finden!

Symbolbild Foto: Fabian Geier/einsatzreport24

Baden-Baden, A 5 (ots) – Ein Nissan-Fahrer wird nach einer Kontrolle am Donnerstagmorgen durch Beamte des Autobahnpolizeireviers Bühl wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelrecht und gegen das Waffengesetz zur Verantwortung gezogen.

Der 30-Jährige zog ursprünglich die Blicke der Streifenbesatzung auf sich, weil er kurz vor 9.30 Uhr während seiner Fahrt zwischen der Anschlussstelle Rastatt-Süd und der Raststätte Baden-Baden mit seinem Handy telefonierte. Bei einer näheren Überprüfung erkannten die Polizisten allerdings auch Auffälligkeiten im Verhalten des Mannes.

Wie sich schließlich herausstellte, saß der 30-Jährige mutmaßlich unter Drogenbeeinflussung hinter dem Steuer seines Wagens. Überdies fanden die Gesetzeshüter bei einer Durchsuchung des Verdächtigen und seines Autos nicht nur Rauschgift, sondern auch ein Teleskopschlagstock sowie ein Fahrtenmesser mit feststehender Klinge.

Lesen Sie auch
Deutschland: Urlaub wieder möglich - Diese beliebte Region öffnet für Touristen

Die Drogen, nach einer ersten Stoffbestimmung Kokain und Marihuana, als auch die Waffen wurden sichergestellt. Nach einer erhobenen Blutprobe und der Durchführung weiterer polizeilicher Maßnahmen, wurde der Mann wieder entlassen. Außer den nun fälligen Strafanzeigen wird auch die zuständige Führerscheinstelle über die Kontrolle informiert.