Baden-Württemberg nähert sich der Corona-Inzidenz 50er-Marke!

Symbolbild

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – Der für Lockerungs-Entscheidungen wichtige Corona-Richtwert, die Sieben-Tage-Inzidenz, sinkt im landesweiten Schnitt in Baden-Württemberg weiter in Richtung der 50.

Nach Angaben des Landesgesundheitsamts vom Mittwoch (Stand: 16.00 Uhr) wurden in
den vergangen sieben Tagen 55,9 neue Infektionsfälle je 100 000 Einwohner registriert. Am Dienstag hatte der Wert noch bei 57,3 gelegen; er fällt seit Tagen infolge strikter Lockdown-Maßnahmen.


Die Zahl der Kreise über der 100er-Marke ist im Vergleich zum Vortag um einen auf drei gestiegen: Das waren der Landkreis Calw (101,1), der Landkreis Waldshut (101,2) und der Hohenlohekreis (129,6). Am niedrigsten ist die Inzidenz mit 27,1 im Landkreis Freudenstadt.

Die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen in Baden-Württemberg sollen von Donnerstagabend an nur noch für regionale Corona-Hotspots gelten. Entscheidend ist hier eine 50er-Inzidenz. Darunter liegen nach den Daten von Mittwoch 18 der 44 Stadt- und Landkreise im Südwesten.

Lesen Sie auch
Nur für Nicht-Geimpfte: Neue Regeln ab heute deutschlandweit!

Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen im Südwesten seit Beginn der Pandemie stieg den Angaben nach um 1228 auf 303 207. 40 weitere Menschen starben an oder im Zusammenhang mit Sars-CoV-2. Die Stuttgarter Behörde zählt somit inzwischen 7566 Tote. Als genesen gelten Schätzungen zufolge 275 439 einst Infizierte (plus 1578).

Dem Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) zufolge lagen 312 Covid-19-Patienten in Baden-Württemberg auf Intensivstationen, 185 von ihnen wurden künstlich beatmet – das sind fast 60 Prozent. Mehr als 13 Prozent der 2435 im Moment betreibbaren Intensivbetten seien noch frei.