Bahnhof bei Karlsruhe: Polizisten stoppen Zug und ziehen Mann raus!

Symbolbild Foto: Bundespolizei

Karlsruhe-Insider: Ein alkoholisierter 37-Jähriger leistete am frühen Sonntagmorgen am Bahnhof Bruchsal bei seiner vorläufigen Festnahme Widerstand.

Vom Zugbegleiter wurde das Polizeirevier Bruchsal verständigt, da in einem Abteil ein Fahrgast ohne gültigen Fahrschein aggressiv und beleidigend geworden sei und den Zug nicht verlassen wollte.

Die Beamten trafen den Mann an, der sofort auch gegen die Beamten aggressiv und beleidigend reagiert. Er musste aus dem Zug geführt werden. Auf dem Bahnsteig versuchte er dann die Polizisten mit Kopfstößen und Tritten zu verletzten.

Ihm mussten schließlich Handschließen angelegt werden. Bei der körperlichen Durchsuchung des Mannes wurden ca. 3 Gramm Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt.

Lesen Sie auch
Keine Masken: Erstes Land beendet aktuell alle Corona-Maßnahmen

Auch auf der Fahrt auf die Wache versuchte er wiederholt den danebensitzenden Beamten mit Kopfstößen zu verletzten. Weiterhin wurden die Polizisten übel beleidigt. Der Beschuldigte wurde in Gewahrsam genommen und nach Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen der Bundespolizei überstellt. ots