Bargeld-Aus droht: Erste Sparkassen schaffen Geldautomaten ab

Sparkassen-Filiale
Symbolbild © istockphoto/jokuephotography

Bei der Sparkasse müssen Kunden teilweise auf Bargeld verzichten. Denn es gibt nicht mehr überall Geldautomaten.

Kunden müssen umplanen, denn bei der Sparkasse kann man bald kein Geld mehr abheben. Denn dort steht kein Geldautomat mehr.

Sparkassen-Filiale ohne Geldautomat

Es passiert immer wieder: Geldautomaten in Banken werden gesprengt. So auch bei der Sparkasse in Essen-Kray. In der Nacht zu Dienstag, dem 13. Dezember, wurden die Anwohner in Essen durch einen heftigen Knall geweckt. Dort sprengten drei bislang unbekannte Täter die Geldautomaten der Sparkasse. Die Verwüstung war enorm.

Jetzt, etwa einen halben Monat später, öffnet die Sparkasse in Essen-Kray wieder. Es gibt jedoch einige wesentliche Einschränkungen für die Kunden. Sie können dort nämlich kein Geld mehr abheben. Und dieser Service fehlt voraussichtlich für längere Zeit.

Lesen Sie auch
Größte Veränderung beim Kindergeld: Millionen Eltern können jubeln

Komplette Filiale wurde gesprengt

Bei dem Überfall sprengten die Täter nicht nur die Geldautomaten, sondern fast die komplette Filiale in Essen-Kray in die Luft. Die Fenster dort barsten und zerfetzte Geldscheine lagen auf dem Boden. Der Schaden war immens und die Bank musste komplett schließen. Seit gestern jedoch ist die Sparkassen-Filiale in Essen-Kray wieder geöffnet. Zwar zu den gewohnten Öffnungszeiten, allerdings zunächst nur im Notbetrieb.

Die Filiale sieht wahrscheinlich noch einige Zeit eher nach Baustelle als nach Bank aus. Sie wird aber in den nächsten Monaten umfassend und zukunftsorientiert modernisiert. Dies erklärt der Vorstandsvorsitzende in einer Pressemitteilung der Sparkasse Essen.

Lesen Sie auch
Räumungsverkauf: Online-Händler schließt - vieles fast verschenkt

In der Filiale gibt es keinen Geldautomaten

Dieser fehlt zunächst, da die Sparkasse durch die heftige Sprengung so zerstört wurde, dass die Bauarbeiten sich noch bis zum Herbst 2023 ziehen. Das Geldinstitut geht davon aus, dass alle Arbeiten bis zum Oktober 2023 abgeschlossen sind. Dies gibt eine Pressesprecherin an.

Kunden können somit zunächst in Essen-Kray kein Geld abheben. Dies wird auch voraussichtlich längere Zeit so bleiben. Sie müssen auf einen der umliegenden Automaten zurückgreifen. Inwiefern das tatsächlich genutzt wird, bleibt abzuwarten. Denn immerhin droht dem Bargeld ohnehin zukünftig das Aus.