Bau der zweiten Rheinbrücke Karlsruhe verzögert sich um Jahre

Symbolbild Foto: Ikar.us [CC BY 2.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.en)], from Wikimedia Commons

Karlsruhe Insider: Die Planungen sind ins Stocken geraten.

Die Verantwortlichen sind weiter in Gesprächen.


Die zweite Rheinbrücke sollte eigentlich im Jahre 2030 kommen. Im Juni 2020 gab es darüber sogar einen Vergleich, und es schien alles in trockenen Tüchern zu sein.

Schließlich sollte die zweite Rheinbrücke als Entlastung für die recht stark belastete erste Brücke dienen.

Nun hat jedoch der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg das Sagen. Am Mittwoch beginnen die Verhandlungen gegen das Planfeststellungsverfahren im Bürgerzentrum Südwerk in Karlsruhe.

Im Moment ist die B10 zwischen Wörth und Karlsruhe die einzige Brücke, welche seinerzeit für ein Fahrzeugaufkommen von 32.000 Fahrzeugen errichtet wurde.

Nun sind es bereits rund 80.000 Fahrzeuge täglich, welche die Rheinbrücke passieren, und in fünf Jahren werden es voraussichtlich 100.000 Fahrzeuge sein.

Lesen Sie auch
Shoppen & Co: Corona-Lockerungen im Hochschwarzwald für Touristen

Die derzeitige Situation bedeutet schon jetzt tägliche Staus.

Die nächsten Rheinüberquerungen sind 27 Kilometer südlich und 22 Kilometer nördlich.

Hier sollte also schnellstens eine endgültige Entscheidung fallen.