Baut der Europapark an einer Tesla-Achterbahn? Fans sind sich sicher

Symbolbild

Der neue Themenbereich „Kroatien“ soll bis 2023 im Europa-Park fertiggestellt sein. Die dort entstehende Achterbahn lässt Fans auf eine Sensation hoffen.

Viele Spekulationen zur neuen Achterbahn im Europapark gibt es bereits. Jetzt kommt eine neue These hinzu, denn der Park soll an einer Tesla-Achterbahn bauen.

Tesla könnte eine Rolle spielen

Die Faszination Europapark hat viele gepackt. Nun ist es natürlich auch spannend zu wissen, welche Achterbahn im neuen Themenbereich „Kroatien“ entstehen wird. Spekuliert wird, dass es anscheinend Hinweise darauf geben soll, dass die Achterbahn im Zusammenhang mit Tesla steht.

Es soll ein Motto rund um Nikola Tesla, den Erfinder, geben. Im Ruster Bauausschuss wurden nun Pläne gezeigt, die ein altes Bahnhofsgebäude zeigen. Dieses wird im Zuge der Bauten der neuen Achterbahn entstehen. Insider wollen auf der Abbildung erkannt haben, dass es sich um den so genannten „Wardenclyffe Tower“ handle. Diesen ließ der Kroate Tesla 1901 auf Long Island in den USA errichten.

Lesen Sie auch
Affenpocken sind in Deutschland angekommen – Eindämmungsmaßnahmen müssen starten

Tower in Achterbahn integriert

Laut den Skizzen soll es einen Abschnitt geben, bei dem die Achterbahn und der Tower zusammenhängen. Damit verhärtet sich der Verdacht, dass die Achterbahn wirklich mit dem Kroate Nikola Tesla zu tun haben könnte. Neben dem Turm haben Fans allerdings noch weitere Indizien gefunden.

Angeblich soll der Europa-Park im Februar 2022 einen Antrag gestellt haben, um eine Marke anzumelden. Dieser Markenname lautet „Voltron Coaster“. Weiterhin wurden im letzten Jahr im April bereits zwei weitere Markennamen angemeldet, welche hier sehr gut dazu passen. „Apparatus OHM“ und „Transferator OHM“ lauten diese.

Elektrotechnik spielt eine Rolle

Ohm ist die Einheit des elektrischen Widerstandes, während Volt für die Einheit der elektrischen Spannung steht. Daraus leiten Fans ab, dass es sich um Nikola Tesla handeln muss, denn diese beiden Wissenschaften, waren sein Spezialgebiet.

Lesen Sie auch
Ansteckung: Ministerium warnt vor Affenpocken-Ausbreitung

Demnach gehen nun viele davon aus, dass es zu einer Tesla-Achterbahn kommen wird. Tesla war ein Pionier und auch Elon Musk hat sein Unternehmen nach dem kroatischen Erfinder benannt. Damit der Themenbereich entstehen konnte, musst die Satelittenschüssel und das Heißluftballon-Karussell weichen. Ebenso verschwand das 360-Grad-Kino.